Spielberichte

Saison 2020/21


- 15.02.2021 -

Wie läuft es beim Herrenteam?

 

Seit ein paar Wochen ruht nun schon der Spielbetrieb. Wann und wie es weitergeht, steht noch in den Sternen. Wir wollen trotzdem nicht einschlafen und beginnen bei unserem Herrenteam, mit einem kleinen Einblick in unsere verschiedenen Teams.

 

Diverse Coronaeinflüsse und Kaderveränderungen, ließen uns etwas ungewiss in die neue Saison gehen. Die Testspiele(ergebnisse) sorgten dann nicht grade für übersteigerten Optimismus. Nach einem ersten Sieg folgten zwei Unentschieden, in denen wir jeweils Führungen verspielten und zwei Niederlagen. Natürlich könnten wir auch die geläufigen Testspielephrasen zum Besten geben: Urlauber, Belastung, Ausprobieren, Fortschritte etc. 

Im Pokal ging es immerhin mehr oder wenig erfolgreich los (4:2 in Kröpelin) und für die Punktspiele sahen wir uns mittlerweile gut vorbereitet. Die nächsten Wochen waren aber wie verhext. In den ersten vier Spielen konnten wir zwar immer mindestens mithalten oder waren sogar die bessere Mannschaft, Zählbares sprang trotzdem nie heraus. In Reinshagen war es zum Haare raufen (0:1), gegen Lok Rostock wachten wir zu spät auf (2:3), selbst beim Spitzenteam in Doberan war es eng (0:2) und gegen Parkentin konnten wir endlich mal in Führung gehen, rissen es uns aber doch wieder ein (1:2). Die zweite Pokalrunde sollte zumindest mal für ein Erfolgserlebnis genutzt werden, stattdessen wurde es zu einer krönenden Blamage (2:3 nV). Scheinbar war das allerdings der letzte Schubser, um sich mal richtig zu straffen im folgenden Derby. Dabei drehte Klein Belitz mit dem Pausenpfiff zunächst das Spiel und wir schienen wieder ins gleiche Muster zu verfallen. Am Ende holten wir mit einer Energieleistung aber doch endlich die ersten drei Punkte (3:2)! Selbst im vorerst letzten Spiel in Schwaan, wäre ein Punkt möglich gewesen (1:0).

 

Im Rahmen des letzten Heimspiels, bedankten wir uns noch bei Charlie, Robert und Paul für ihre Dienste als Spieler. Der Situation geschuldet, ging es leider etwas unter, auch in der Nachbetrachtung, soll aber nicht vergessen werden!

 

In der verkleinerten Zehnerstaffel, kletterten wir mit diesem Minimalismus zumindest noch von ganz unten auf den 8. Platz. Pünktlich zur erneuten Unterbrechung, lässt es sich so zumindest etwas beruhigter leben. Dabei darf man aber nicht daran denken, wie unnötig wir mögliche weitere Punkte liegen gelassen haben. Der positive Aspekt daran sind die viertwenigstens Gegentore. Nicht so positiv stehen dem allerdings auch die wenigsten selbst geschossenen Tore gegenüber. In den letzten drei Hinrundenspielen hätten wir gerne den positiven Trend fortgesetzt, nun ist unklar wann und wie es weitergeht. So oder so, wird der Klassenerhalt an erster Stelle stehen. Was nicht vergessen werden darf ist selbstverständlich der Spaß und alles am Laufen zu halten. In der jetzigen Situation haben vor allem Sponsoren genug Probleme und privat brennen manchen zwar die Füße vor Sehnsucht, anderen wird es aber schwerer fallen wieder in Gang zu kommen.

 

Wir bedanken uns daher bei jedem, der uns in irgend einer Weise die Stange hält und wünschen allen, bestmöglich durch diese Zeit zu kommen um danach wieder den Fußball mit Leben zu füllen oder auch andersrum.