1. Männer - Kreisoberliga Saison 2019/20

Hintere Reihe von links:
Sebastian Rahn, Trainer Mathias Frehse, Markus Behn, Maik Hörold, Eric Roskot, Felix Möller, Theo Höppner, Martin Finck, Ole Grabow, Max Deisting, Hannes Techentin, Sportlicher Leiter Tom Dittmann, Dieter Lehmann, Mirko Dittmann

Vordere Reihe von links:
Marco Medler, Patrick Schulz, Dirsam Farho, Paul Adam, David Pusch , Christian Ladwig, Robert Schlicht, Paul Lemke, Volker Höter

Es fehlen:
Charlie Dahlmann, Adrian Hartwig, Markus Shaqiri, Christoph Völz, Jakob Blume, Adnan Ali

Infos

Trainingszeiten

Dienstag - 19 bis 21 Uhr in Rühn
Donnerstag - 19 bis 21 Uhr in Rühn

Kontakt

Tom Dittmann
Telefon: 0152 2872 1958
E-Mail: dittmanntom@web.de

Spielberichte Saison 2019/20

7. Spieltag = UFC Arminia Rostock - FSV Rühn 1:3 (1:2)

Created with Sketch.

Rühner Männer zeigen erneut Moral

Nach dem Heimsieg gegen den SV Parkentin, wollte man zu Gast bei der Arminia zu ungewohnter Zeit die nächsten Punkte einfahren.

Die Rühner brauchten eine Weile um ins Spiel zu kommen, die ersten 30 Minuten waren geprägt von Unaufmerksamkeiten und Fehlpässen. In der 21. Minute fiel dementsprechend auch das verdiente 1:0 der Hausherren. Kurz danach musste Shaqiri verletzungsbedingt den Platz verlassen, für ihn kam Volker ins Spiel, welcher in der 33. Spielminute den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen konnte. Nach dem Tor nahmen die Gäste das Zepter in die Hand und machten das Spiel. Auch der Führungstreffer sollte noch vor der Halbzeitpause fallen. Es war Patrick Schulz, der in der 42. Minute mit einem satten Schuss zum 1:2 einnetzten konnte.

In der zweiten Halbzeit passierte vor beiden Toren wenig, da wir hinten sicher standen und nichts großartig zuließen. Zwanzig Minuten vor Schluss konnte Tom nach einem punktgenauen Freistoß von der Mittellinie, getreten von Robert zum 1:3 einnicken, und somit die Vorentscheidung herbeiführen. Dabei blieb es dann auch bis zum Spielende und wir konnten erhobenen Hauptes den Platz verlassen.

Wie in der letzten Begegnung konnten wir eine klasse Mentalität an den Tag legen und das Spiel trotz einiger Ausfälle drehen. Nach dem spielfreien Wochenende wartet die zweite Mannschaft vom Rostocker FC vor heimischer Kulisse auf uns, welche aktuell auf dem 3. Tabellenplatz liegt.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck, Völz, Dittmann, Deisting, Shaqiri (24. Höter), Medler, Lemke, Schlicht, Techentin (45. Grabow), Schulz

6. Spieltag = FSV Rühn - SV Parkentin 3:2 (0:1)

Created with Sketch.

Männer mit Moralsieg in Unterzahl!

Am vergangenen Sonntag trafen unsere Männer bei englischem Wetter auf den SV Parkentin, wo eine Reaktion auf das letzte Spiel folgen sollte.

Schon in der ersten Hälfte der Partie hatten wir zahlreiche Großchancen, welche nicht verwandelt wurden. Und wie sollte es anders sein, wenn du die Dinger vorne nicht machst, bekommst du sie eben hinten rein. Nach einer Unaufmerksamkeit gingen die Gäste mit 0:1 in Führung.

Im zweiten Durchgang ging es bitter weiter, unser Rechtsverteidiger wurde mit einer gelb-roten Karte vom Platz verwiesen. Mit einer super Moral kamen wir in der 61. Minute durch Charlie wieder ins Spiel. Die Freude hielt jedoch nur kurz, denn im direkten Gegenzug kassierten wir den erneuten Rückschlag 1:2 (62.). Nach einem Foul im 16er bekam Patrick einen Elfmeter zugesprochen, welchen Robert sicher zum 2:2 verwandelte (75.). Das sollte es aber noch nicht gewesen sein, 10 Minuten vor Schluss bediente Charlie den aufgerückten Tom mit einer punktgenauen Flanke, welche dieser per Kopfball zum 3:2 Siegtreffer verwandeln konnte.

Mit einer klasse Moral und ganz viel Wille konnten wir das Spiel mit 10 Mann drehen, gewinnen und drei wichtige Punkte einfahren!

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Shaqiri, Dittmann, Deisting, Techentin (65. Medler), Farho, Schlicht, Schulz (90. Grabow), Roskot, Dahlmann, Finck

5. Spieltag = SV Klein Belitz - FSV Rühn 1:0 (0:0)

Created with Sketch.

Dürftiges Spiel und passendes Ergebnis

Eigentlich wollte wir an die letzten beiden Ligasiege anschließen aber vorab mussten wir schon personell rotieren im Vergleich zu den vorherigen Siegen. Fußballerisch boten dann beide Seiten keinen Leckerbissen und das zähe Spiel war geprägt von wenig Tempo oder Ballstafetten aber Unterbrechungen. Trotzdem kam es auf beiden Seiten zu aussichtsreichen Ansätzen, die jedoch meist nicht konsequent zu Ende ausgespielt wurden. Die gefährlichste Chance für uns hatte in der ersten Hälfte Patrick Schulz, der ein Rückpass erlief aber am Torwart scheiterte. Da der Schiedsrichter zunächst fälschlicherweise auf Abseits entschied, hätte der Treffer jedoch ohnehin nicht gezählt.

In der zweiten Hälfte erspielten sich die Belitzer ein leichtes Übergewicht und trotzdem sah vieles nach einem typischen 0:0 aus, bis zur 69. Minute. Einem langen Ball rückten wir nur ungeordnet nach und der heraus eilende Torwart fand in unserer Hälfte einen Abnehmer, der den Ball direkt weiterleitete. Nach dem daraus entstehenden Rückstand, bekamen wir wieder mehr Ballbesitz aber konnten fast nur hohe Bälle gegen die dichte Defensive bringen. Lediglich einen gefährlichen Abschluss bekamen wir zu Stande, der das Tor knapp verfehlte und so blieb es beim 0:1. Grade physisch bekam Klein Belitz an diesem Tag mehr auf die Reihe und holt sich die drei Punkte leider nicht unverdient.

Kader FSV Rühn:
Ladwig- Grabow (23. Shaqiri), Dittmann, Dahlmann, Techentin (60. Medler), Lemke, Pusch, Deisting, Schlicht, Schulz, Finck

4. Spieltag = FSV Rühn - Doberaner FC II 3:0 (1:0)

Created with Sketch.

In der Liga wieder positiv

Den Pokal haben wir nun abgehakt aber dafür in der Liga ans letzte Spiel angeschlossen und den zweiten Dreier in Folge eingefahren mit einer souveränen Leistung. Trotz Gegenwind und frühem Pressing des DFC, ließen wir keine nennenswerte Chance zu, lediglich bei einer Flanke konnten wir froh sein, dass diese knapp verpasst wurde. Stattdessen wurden wir selbst immer wieder gefährlich und gingen in der 17. Minute nicht unverdient in Führung. Nach einem diagonalen Ball von David, schickte Robert den Torwart zu Boden und schob lässig ein.

Grade in der zweiten Hälfte, wurde es für Doberan nicht leichter. Gegen den Wind, unsere kompakte Defensive und den Rückstand, fanden sie keine klaren Mittel. Dafür erhöhte Robert nach einem Solo auf 2:0 (67.) und schoss Fincker in der 79. Minute einen Eckball regelrecht an den Kopf zum 3:0. Spätestens da glaubte bei uns auch keiner mehr an einen Rückschlag und mit der letzten Aktion des Spiels hatten wir sogar noch die riesen Chancen zum 4:0, was jedoch auch zu viel des Guten gewesen wäre.

Wir haben Doberan nicht dominiert aber mit einfachen Grundtugenden verdient gewonnen. Defensiv sicher und energisch in den Zweikämpfen, offensiv mit gezielten Nadelstichen. Grade weil wir uns seit Jahren immer schwer taten in vielen Vergleichen, tat der Sieg besonders gut. Genau diese Einstellung wird kommendes Wochenende auch zum nächsten Lokalderby in Klein Belitz wichtig sein, um weiter in Fahrt zu bleiben. Nachdem mit Ole Grabow und Hannes Techentin in den letzten Wochen zwei A- Jugendliche ihre ersten Spiele bestritten, Paul Adam und Max Deisting durften ja schon Ende letzter Saison reinschnuppern, gab nun mit Christoph Völz auch ein Routinier sein Pflichtspieldebüt, der uns mit einem Zweitspielrecht nun auch zur Verfügung steht dafür.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck, Pusch, Farho, Lemke, Deisting (86. Grabow), Schlicht, Völz, Dittmann, Dahlmann, Roskot (78. Techentin)


2. Runde Kreispokal

TSV Langhagen/Kuckelmiß - FSV Rühn 2:1 (1:0)

Created with Sketch.

Pokalaus

Die Rollen waren eigentlich klar verteilt und selbst die Hausherren ließen vor dem Spiel mehrfach durchblicken was sie erwarten. Dementsprechend locker waren wir leider vor dem Spiel und ließen dann auch in den 90 Minuten vieles vermissen. Ein katastrophaler Platz und ein Gegner der keinen Ball kampflos verloren gab, taten ihr übriges. So hatten wir zwar durchweg mehr Ballbesitz, hätten einen klaren Strafstoß kriegen müssen und auch genug Abschlussmöglichkeiten, wirklich produktiv bzw. erfolgreich waren wir damit jedoch nicht. Stattdessen wurde Langhagen immer wieder mit langen Bällen und durch ihren großen und schnellen Stürmer gefährlich. Diese Situationen spielten sie dann zwar nur schwach aus, nach 22 Minuten waren sie dafür fast von der Mittellinie erfolgreich. Ohne groß zu gucken, hielt der Schütze mit einer Bogenlampe einfach drauf.

Im zweiten Abschnitt standen wir schließlich etwas tiefer, um den TSV mehr zum spielen zu zwingen. Verdienterweise erzielte Patrick auch den Ausgleich nach einer Ablage im Strafraum (59.). Das ohnehin nicht schön anzusehende Spiel, bot auch danach allerdings nicht mehr Highlights und es plätscherte vor sich hin ohne wirkliche Ideen auf beiden Seiten. Negativer Höhepunkt war die 88. Minute. In Folge eines eigenen Einwurfs in der gegnerischen Hälfte, verlieren wir wiederholt vermeidbar den Ball, welcher wiederrum nach vorne geschlagen wird, wo ein Langhagener das 1:1 gewinnt und auch vor dem Torwart cool bleibt. In der der trotz etlichen Unterbrechungen fast nicht vorhanden Nachspielzeit reichte es auch nur noch für zwei lange Bälle vors gegnerische Tor aber es sollte nicht mal mehr für die Verlängerung reichen.

Die Umstände waren nicht ganz einfach aber wir müssen uns auch an die eigene Nase fassen. Kaum einer kam an sein Limit und die Hausherren hingen sich bis zur Schmerzgrenze rein. Weiteres Selbstvertrauen konnten wir somit nicht tanken aber hoffentlich gibt es stattdessen eine Trotzreaktion am kommenden Wochenende auf eigenem Platz gegen Doberan.

Kader FSV Rühn:
Adam, Finck, Pusch, Farho, Behn (46.Höter), Lemke, Deisting, Schlicht, Grabow (46. Schulz), Dittmann, Dahlmann

3. Spieltag = SV G-W Jürgenshagen - FSV Rühn 1:4 (1:3)

Created with Sketch.

Erste Punkte eingefahren

Endlich können wir mit Leistung und Ergebnis mal wieder zufrieden sein und fahren damit ausgerechnet im Lokalduell den ersten Dreier der noch jungen Saison ein. Von Beginn an hatten wir das Spiel im Griff und gingen bereits nach 13 Minuten mit einem Flachschuss von Robert ins kurze Eck in Führung. Wie aus dem Nichts, glichen die Hausherren nach 22 Minuten jedoch aus. Nach einem zu leichten Ballverlust war Sven Klafack schneller und brachte den Ball genauso gut vors Tor, wie Michael Borsdorf per Kopf vollendete. Wir ließen uns davon aber nicht aus der Ruhe bringen und machten selbstbewusst weiter. So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis Markus nach knapp einer halben Stunde erneut die Führung besorgte. Vorbereitet wurde dies durch den wieder genesenen Charlie, der nicht nur hinten raus für viel Stabilität sorgte, sondern selbst zu einem guten Abschluss kam. Weitere vergebene Möglichkeiten später, besorgte erneut Robert den Pausenstand. Eine Einwurfverlängerung vollendete er im Beachsoccer Stil per Seitfallzieher. In der Folge wurde es bei uns ruhiger und spätestens nach dem 4:1 durch Tom, konnten wir die Führung runterspielen. Einem Treffer von Martin wurde noch die Anerkennung verweigert aufgrund einer Abseitsstellung und ansonsten konnten wir nichts Zählbares mehr erreichen.

Am Ende gewinnen wir völlig verdient und wollen auch am kommenden Wochenende im Pokal bei Langhagen/ Kuchelmiß weiter Selbstvertrauen tanken.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck (85. Medler), Pusch, Farho, Höter (65. Techentin), Behn, Lemke, Deisting, Schlicht (80. Grabow), Dittmann, Dahlmann

2. Spieltag = FSV Rühn - SV Warnemünde II 1:4 (1:2)

Created with Sketch.

Wieder geführt, wieder Chancen vergeben, wieder verloren

Es lief schon die Nachspielzeit, als wir immer noch anrannten und alles nach vorne warfen, da erhöhte der enteilte Kapitän der Gäste auf 4:1. Dass es soweit überhaupt erst kam, war erneut sehr unnötig. Nach 21 Minuten machte Robert mit der bereits dritten Chance das verdiente 1:0 und wir blieben weiter gut im Spiel. Warnemünde bekam bis zur Trinkpause nur eine große Chance nach einem missglückten Querpass, die von Ladi aber stark vereitelte wurde. Nach der Unterbrechung drehten die Warnemünder jedoch mit einem Doppelschlag (32, 35) das Ergebnis. Zunächst kam der gegnerische Stürmer nach einer Ecke direkt am langen Pfosten frei zum Kopfball, danach durfte der selbe Schütze nach einem Konter einschieben, weil wir bis zum letzten Kontakt nicht konsequent dazwischen gingen. Da mussten wir uns erst mal schütteln.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte erhöhte der SVW allerdings aus spitzem Winkel und wir mussten 40 Minuten sogar einem 1:3 hinterherrennen. Warnemünde verwaltete nun mehr und mehr und schaffte es bis zum 4:1 nicht, eine der vielen Kontermöglichkeiten zu Ende zu spielen. Genauso erfolglos blieben leider auch wir, obwohl wir den Ball mehrfach bis in den Strafraum brachten.

Ähnlich wie am letzten Wochenende, war genug drin und wir verlieren trotzdem. Am kommenden Wochenende müssen wir uns dann endlich auch mal belohnen und anfangen Punkte zu sammeln.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck, Pusch, Farho, Höter (65. Grabow), Behn, Lemke (85. Medler), Roskot, Deisting, Schlicht, Dittmann

1. Spieltag = ESV Lok Rostock - FSV Rühn 2:1 (0:1)

Created with Sketch.

Wer die Dinger vorne nicht macht…

Am Ende gewinnen die Hausherren das Spiel leider nicht unverdient, doch neben zwei starken Torhütern, war vor allem unsere klägliche Chancenverwertung spielentscheidend. Die Spielanteile lagen überwiegend bei Lok und fast immer wurde ihr körperlich weit überlegener Stürmer als Wandspieler eingesetzt, während wir häufig zu ungeduldig und ungenau lange Bälle spielten. Chancen boten sich allerdings auf beiden Seiten und eine davon konnten wir kurz vor der Pause nutzen. Aus spitzem Winkel hielt Robert einfach drauf und besorgte die etwas glückliche Pausenführung.

Im zweiten Abschnitt baute der ESV immer mehr Druck auf, wurde vorne gefährlicher und hinten anfälliger. Dadurch boten sich uns beste Gelegenheiten das Spiel vorzuentscheiden aber selbst drei mal alleine auf den Torwart zulaufen reichte nicht. Die Strafe dafür folgte schließlich in der 79. und 85. Minute. Nach vielen Versuchen spielte sich der Gegner „endlich“ final durch und drehte jeweils von der Strafraumgrenze das Ergebnis. In den verbleibenden Minuten bekamen wir dann auch den Kopf nicht mehr hoch genug und der Gegner schlug nur noch kompromisslos die Bälle nach vorne.

Die Leistung war nicht überragend gegen das verstärkte Team vom ESV aber nutzen wir unsere Möglichkeiten, brauchen wir uns über nichts anderes unterhalten.

Kader FSV Rühn
Ladwig, Finck, Pusch, Farho, Höter, Behn, Lemke, Roskot (70. Grabow), Deisting (83. Medler), Schlicht, Dittmann

1. Runde Kreispokal

TSV Eintr. Sanitz-Gr. Lüsewitz - FSV Rühn 3:5 (2:3)

Created with Sketch.

Unnötige Zitterpartie

Es hätte so ruhig werden können. Bereits nach wenigen Sekunden traf Paul aus 25 Metern in den Winkel und Robert wurde in der 7. und 20. Minute tief bedient und behielt jeweils die Nerven vor dem Torwart. Während die Hausherren sehr engagiert waren, agierten wir etwas kontrollierter und ruhiger. Nach sicheren Führung zu ruhig anscheinen. In der 25. und 28. Minute kam die Eintracht mit einem Doppelschlag völlig unnötig zurück. Beim ersten Gegentreffer herrschte Uneinigkeit zwischen Torwart und Verteidiger nach einem tiefen Ball, woraufhin der Gegner nur noch ins leere Tor schieben brauchte und drei Minute später fühlte sich vor dem Tor niemand so richtig zuständig nach einem Freistoß.

Ähnlich planlos bis unmotiviert sah das Abwehrverhalten in der 58. aus, als der Gegner drei Anläufe nehmen durfte und am Ende unbedrängt einschob. Eine halbe Stunde blieb beiden Teams nun noch, die Verlängerung zu verhindern und Sanitz wurde durch den aufgeholten Rückstand natürlich noch motivierter. Immer wieder lag hier und dort der Führungstreffer in der Luft, das glücklichere Ende hatten dann aber schließlich doch noch wir. In der 86. Minute flog der Ball nach einem Standard nochmal quer zum langen Pfosten und mit einem langen Bein schob der grade erst 17 gewordene Ole Grabow, in seinen ersten Minuten im Herrenbereich zum 3:4 ein. Direkt nach dem Anstoß eroberten wir wieder den Ball und spielten diesen schnell nach vorne zum entscheidenden 3:5.

Für die Zuschauer wohl keine besonders schöne aber zumindest spannende und ereignisreiche Partie. Mit mehr Einsatz und Cleverness müssen wir es gar nicht erst so spannend werden lassen aber so hätten wir uns auch nicht beschweren dürfen rauszufliegen. Für den Punktspielauftakt müssen wir uns nochmal strecken.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Behn, Dittmann, Höter (88. Medler), Roskot, Finck, Pusch, Lemke, Schlicht, Deisting (81. Grabow), Farho