1. Männer - Kreisoberliga Saison 2019/20

Hintere Reihe von links:
Sebastian Rahn, Trainer Mathias Frehse, Markus Behn, Maik Hörold, Eric Roskot, Felix Möller, Theo Höppner, Martin Finck, Ole Grabow, Max Deisting, Hannes Techentin, Sportlicher Leiter Tom Dittmann, Dieter Lehmann, Mirko Dittmann

Vordere Reihe von links:
Marco Medler, Patrick Schulz, Dirsam Farho, Paul Adam, David Pusch , Christian Ladwig, Robert Schlicht, Paul Lemke, Volker Höter

Es fehlen:
Charlie Dahlmann, Adrian Hartwig, Markus Shaqiri, Christoph Völz, Jakob Blume, Adnan Ali

Infos

Trainingszeiten

Dienstag - 19 bis 21 Uhr in Rühn
Donnerstag - 19 bis 21 Uhr in Rühn

Kontakt

Tom Dittmann
Telefon: 0152 2872 1958
E-Mail: dittmanntom@web.de

Spielplan und Tabelle

Spielberichte Saison 2019/20

14. Spieltag = FSV Rühn - ESV Lok Rostock 5:0 (1:0)

Created with Sketch.

Überraschend deutlicher Sieg

Angesichts der Tabelle und um nicht mit einem Negativerlebnis in die Rückrunde zu starten, war es besonders wichtig direkt einen Erfolg einzufahren. Dieser scheiterte im Hinspiel vor allem an einer fatalen Chancenverwertung und wäre diese im Rückspiel besser gewesen, wäre sogar noch mehr als ein 5:0 möglich gewesen. Bevor wir zum Ende regelrecht eingeladen wurden, hatten die Gäste jedoch mehr Ballbesitz und grade in der ersten Hälfte waren die Chancenanteile noch ausgeglichen. Als Dosenöffner fungierte in der 20 Minute Markus´ Treffer. Nach Freistoß von Robert brachte er den Nachschuss über die Linie. Beide Seiten ließen weitere gute Gelegenheiten liegen oder scheiterten an jeweils guten Torhütern. Mit dem Rückstand machte der ESV allerdings noch mehr Druck und kam auch motiviert aus der Kabine, wodurch sie wiederrum defensiv anfälliger wurden. Einem Schnittstellenpass von Hannes folgend, sorgte Paul in Minute 58 dann für mehr Ruhe mit dem 2:0. Spätestens nach dem 3:0 in der 73. Minute durch Robert, hatten wir sogar endgültig Sicherheit und es schien nichts mehr anbrennen zu können. In der 80. und 84. Minute erhöhte Martin mit viel Raum und Zeit per Kopf auf 5:0, unter anderem durch eine Flanke des Rückkehrers Maik Hörold. In der Schlussphase gaben sich die Rostocker schließlich phasenweise auf und hätten sich nicht mehr über eine noch höhere Niederlage beschweren dürfen.

Dass wir gewinnen war nicht selbstverständlich, schon gar nicht so deutlich und wie im Hinspiel ließen wir sogar noch einige Gelegenheiten aus. Über die komplette Spielzeit wäre das aber des Guten zu viel gewesen. In anderen Spielen werden wir wieder eine bessere Effektivität an den Tag legen müssen. Ansonsten war es aber ein gelungener Auftritt, mit einer stabilen Defensive inklusive souveräner Torwartleistung und immer wieder Gefahr in der Vorwärtsbewegung. Nicht zuletzt freuen wir uns auch über das Comeback nach langer Verletzungspause, der sich sofort in der Kabine und auf dem Platz wieder positiv einfügte.

Aufstellung:
Ladwig, Deisting, Dittmann, Techentin (69. Hörold), Behn, Schlicht, Lemke (81. Schulz), Farho, Pusch, Dahlmann, Finck

Autor: David Pusch

Testspiel = FSV Rühn - FSV Dummerstorf 2:3 (1:0)

Created with Sketch.

Kraftprobe im letzten Test

Im zweiten und letzten Testspiel trafen wir erneut auf ein Team aus der Parallelstaffel, zogen dieses Mal jedoch den Kürzeren. Vom Start weg dominierten die „Gäste“ das Geschehen auf dem Güstrower Kunstrasen und spielten sich die eine oder andere Chance raus. Der erste Treffer fiel dann aber auf der anderen Seite. Nach nun gelegentlichen Offensivansätzen, durfte Robert nach einem Pass von Lucas alleine aufs Tor zugehen und behielt die Nerven (39.).

In der zweiten Hälfte war zusätzlich noch der Wind gegen uns und Dummerstorf drehte mit einem frühen Doppelschlag verdient die Partie (48., 51.). Wir gaben uns jedoch nicht auf und kamen in der 56. Minute zum Ausgleich. Dieses Mal profitierte Robert von einem Pass von David. Kurz zuvor schon, musste Lucas verletzt vom Feld und wir lange Zeit in Unterzahl weiterspielen, da kurzfristig kein Wechsler zur Verfügung stand. Drei Treffer mussten wir schließlich noch hinnehmen, wovon zwei aber aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt wurden und nur der Treffer zum 2:3 in der 76. gewertet wurde.

Fußballerisch ging nicht viel an diesem Tag aber dafür war es zumindest eine spielerische Konditionseinheit und auch Ladi konnte sich ausreichend beweisen, was uns hoffentlich noch etwas für den Rückrundenauftakt helfen konnte. Am Sonntag (gegen Lok Rostock), müssen wir uns dann wieder mehr strecken und schnell Punkte sammeln.

Aufstellung:
Ladwig, Farho, Dittmann, Behn, Finck, Medler, Roskot, Pusch, Frehse, Techentin, Schlicht

Autor: David Pusch

Testspiel = FSV Rühn - Schwaaner Eintracht 5:0 (3:0)

Created with Sketch.

Erfolgreicher erster Testkick

Nachdem letzte Woche auf Grund der Absage unseres Gegners kein Testspiel zu Stande kam, durften wir gestern endlich wieder kicken nach der langen Winterpause.

Zu Besuch war die 1.Mannschaft der Schwaaner Eintracht in Rühn. Die guten Gäste agierten von Beginn an mutig und pressten früh in unserer Hälfte. Mit dem ersten gelungenen Angriff jedoch erzielten unsere Rühner die 1:0 Führung durch Neuzugang Lucas. Der Treffer brachte mehr Sicherheit und Ruhe in die Partie. Mitte der Halbzeit nutzte Robert einen schnell vorgetragenen Konter zum 2:0. Kurz vor der Pause köpfte unser Kapitän Markus den Ball nach einer Ecke zum 3:0 Halbzeitstand ein.

Kurz nach dem Pausentee erhöhte Eric mit einem Doppelschlag auf 5:0. Danach ließen unsere Rühner die Partie etwas zu ruhig angehen und die Schwaaner versuchten den Anschluss herzustellen. Doch wie schon im ersten Durchgang spielten die Gäste sehr gefällig bis zum 16er, doch dann wurden die letzten Pässe und Abschlüsse zu ungenau oder Ladi parierte sicher die Bälle auf sein Tor. So endete die Partie nicht unverdient auf Grund der effektiven Ausnutzung der Chancen mit diesem Ergebnis.

Fazit:
Unsere FSVèr starten erfolgreich ins neue Jahr. Die Einstellung stimmte und das Ergebnis bringt mit Sicherheit Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Jedoch war es nur ein Testspiel und man darf das Ergebnis auch nicht zu hoch hängen. Also weiter geht`s...den Gästen wünschen wir eine erfolgreiche Rückrunde und bis zum nächsten Mal🤘

Aufstellung:
Christian Ladwig, Martin Finck. Christoph Völz, Tom Dittmann, Dirsam Farho, Markus Behn, Paul Lemke (59. Hannes Techentin), Eric Roskot, Max Deisting, Robert Schlicht, Lucas Frehse

Torfolge:
1:0 Lucas Frehse (8. Minute)
2.0 Robert Schlicht (20. Minute)
3:0 Markus Behn (44. Minute)
4:0 Eric Roskot (50. Minute)
5:0 Eric Roskot (55. Minute)

Schiedsrichter:
Stephan Wienholtz

Hallenturnier -  Handwerker-Cup 2020 in Bad Doberan

Created with Sketch.

Erfolgreicher 4. Auftritt beim Doberaner Handwerker Cup

Hallenturniere haben ein ganz besonderen Anspruch, es sind Miniaturmeisterschaften die innerhalb weniger Stunden ihren Meister feiern. Wir hatten es wieder geschafft, über eine sehr spannende Vorrunde, einem Halbfinale mit 9 Meter schießen das Turnierfinale spielen zu dürfen. Allein das letzte Turnierspiel war sein Eintrittsgeld wert. Von der ersten Minute an versuchten beide Teams in Führung zu gehen. Es entwickelte sich ein klasse Spiel, kämpferisch und technisch auf gutem Niveau darüber hinaus ein sehr fair geführtes Finale. Nachdem wir in der Vorrunde gegen den FSV Kritzmow noch mit 2 : 1 gewinnen konnten, ging das Finalspiel verdient mit 3 : 0 an den FSV Kritzmow.

Fazit:
Auf unsere "Viezemeisterschaft" beim Doberaner Turnier können wir stolz sein. Für Robert wird es zur Gewohnheit die Torjägerkanone und die Auszeichnung als bester Turnierspieler zu gewinnen. Dieser Satz liest sich jetzt recht einfach, diese Leistung immer wieder neu abzurufen ist STARK. Dabei konnte er sich auf eine Mannschaft verlassen die einen richtig guten Job gemacht hat. Eine Mannschaft die defensiv und offensiv als Einheit agierte.

Hier sind Spiele und der Endstand zu sehen:
https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1579030049

Hallenturnier -  Autohaus-Neubukow-Cup 2020 in K`born

Created with Sketch.

FSV Männer gewinnen Hallenturnier in K`born
- Unser Ziel haben wir nicht aus den Augen verloren -

Wir wollten auf jeden Fall ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Verteilung der Podiumsplätze geht. Dazu mussten wir beim Hallenturnier in Kühlungsborn einige Hürden nehmen. Nicht nur unsere gut eingestellten Gegner stellten uns vor Herausforderungen, wir selber machten uns den Turniereinstieg schwer. Es waren zwei nachträgliche Weihnachtsgeschenke an die 2. Vertretung des FSV Kühlungsborn, die uns im Eröffungsspiel auf die Verliererstraße brachten. Auch im zweiten Spiel konnten wir trotz Leistungssteigerung nur eine Punkteteilung erreichen. Bis dahin waren wir weit entfernt von einem erfolgreichen Auftritt in Kühlungsborn. Uns war die Leichtigkeit und der Spielwitz abhanden gekommen.

Das qualitativ ausgeglichene Teilnehmerfeld spielte uns in die Karten, so ließen die Kühlungsborner gegen Neubukow und Parkentin unerwartet Punkte liegen. Das hieß für den FSV Rühn in den nächsten Begegnungen die max. Punktausbeute holen und an unserem Torverhältnis zu feilen. So etwas zu planen ist die eine Sache, das Umsetzen eine andere. Hinten save zu sein und trotzdem Tore erzielen, der FSV hat die Spieler für solch eine Mission. Wir mussten arbeiten, effektiv sein und uns so belohnen.

2 - 0 FSV Rühn gegen den SV Parkentin; 5 - 0 - SV Pepelow; 6 - 0 - SV Pastow 2; 6 - 0 gegen TSG Neubukow.

Dann war er da der Pokal, eine REIFE Leistung unserer Jungs vom FSV Rühn.

Eingesetzte Spieler:
TW Lucas Frehse; Max Deisting, Robert Schlicht (Auszeichnung als "Bester Spieler" und "Torschützenkönig"), Charlie Dahlmann, Dirsam Fahro, Louis Mießner, Paul Lemke

Hier noch einmal die Ergebnisse und Platzierungen zum nachlesen:
www.tinyurl.com/Autohaus-Neubukow-Cup-2020

Hallenturnier - Lübzer Pils Cup 2020 in Güstrow

Created with Sketch.

Auf dem "Zahnfleisch" ins Finale des Lübzer Pils Cup 2020

Das Adrenalin im Blut ließ uns alle Blessuren und schmerzenden Gelenke ausblenden. Wir hatten das Finale erreicht und wollten uns unbedingt belohnen. Eine Steigerung zum Turnier in Teterow hatte ich erwartet, dass unsere Rühner dermaßen stark auftrumpften war einfach klasse. Der FSV Rühn hat das prestigeträchtige Turnier im Landkreis Güstrow verdient gewonnen. Bis zur Schlusssirene im Finale hatte jeder einzelne unserer Spieler alles gegeben. Die Qualität der einzelnen Spieler gepaart mit einem ausgeprägten Teamgeist war der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Unsere Spieler in der Einzelkritik.

TW Lucas Frehse:
Mit seinem Torwartspiel hat er der Mannschaft Stabilität und Sicherheit gegeben. In der Halle ist ein mitspielender Torwart Gold wert. Besonders auffällig seine präzisen Pässe in die gegnerische Hälfte.

Paul Lemke:
Hatte wesentlichen Anteil am Erfolg der Mannschaft. Mit seiner ihm eigenen Art Fußball zu spielen, immer an der Grenze des erlaubten, eben extrem Zweikampfstark hat er seinen Gegenspielern alles abverlangt. Wie hat Lucas gesagt. "Was ein Terrier". Anerkennung nicht nur von meiner Seite…es gab einige Turnierbeobachter, die mich auf die Leistung von Paul angesprochen haben.

Patrick Schulz:
Die gute Seele im Team, immer bereit, wenn er gebraucht wurde und das im wahrsten Sinne. Hat sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und dabei ein wichtiges Tor im Finale erzielt. Mit seiner Einstellung ein ganz wichtiger Teil unserer Mannschaft.

Charlie Dahlmann:
Trotz Schmerzen im Oberschenkel hat sich Charlie in den Dienst der Mannschaft gestellt. Ab dem letzten Gruppenspiel ging dann nichts mehr. Jeder von uns weiß um seine fußballerischen Qualitäten, sein Ausscheiden als Aktiver war ein herber Rückschlag für den FSV.

Kevin Sdunzik:
Ruhig und entspannt so kenne ich ihn. Auf der Platte, mit seinen jungen Jahren, selbstbewusst und konzentriert dabei sehr selbstkritisch. Kevin hat Fehler schnell reflektiert steigerte sich von Spiel zu Spiel. Er ist mit seiner Einstellung und dem offensichtlichen Potenzial ein Gewinn für seine Mannschaft. Kevin hat uns als Gastspieler unterstützt.

Louis Mießner:
Wenn meine einführenden Worte auf einen Spieler im Besonderen zutreffen dann ist das Louis. Ähnlich wie bei Charlie brauch ich zu seinen Qualitäten nicht viel sagen. Mit welcher Selbstverständlichkeit er im Turnierverlauf über die Schmerzgrenze gegangen ist hat mich beeindruckt. Dabei strahlte er mit seiner Schnelligkeit ständig Torgefahr aus, ohne seine defensiven Aufgaben zu vernachlässigen. Nicht nur im Halb- und Finalspiel war er einer der Garanten für den Erfolg.

Robert Schlicht:
Einer der aus unmöglichen Situationen Tore erzielen konnte. Unter allen Torjägern der teilnehmenden Mannschaften war er der Beste, ohne Wenn und Aber. Mehr muss ich zu Robert eigentlich nicht sagen. Vielleicht ein "Wenn". Auch vor dem eigenen Tor war er zu Stelle, hat sich reingeworfen und seine jungen Mitspieler unterstützt. Glückwunsch zur Auszeichnung als Torschützenkönig des Lübzer Pils Cup 2020.

Eric Roskot:
Vor Wochen das letzte Mal mit Ball am Fuß, war es für Eric schwer in den Wettkampfmodus zu kommen. Umso wichtiger seine Leistungssteigerung von Spiel zu Spiel.

Auf ein Neues am 17.01. in Kühlungsborn, ich freue mich drauf!
Mathias Frehse

Endstand:
1. FSV Rühn
2. Güstrower SC II
3. SV 90 Lohmen
4. Bölkower SV
5. LSG Lüssow
6. SG Einheit Crivitz
7. VfB Traktor Hohen-Sprenz
8. Güstrower SC III

Hallenturnier - Bügermeistercup in Teterow

Created with Sketch.

FSV Männer - Einstieg in die Hallensaison gelungen

Respektabler Auftritt des FSV Rühn, erstes Hallenturnier des Jahres 2020 in Teterow beim 27. Bürgermeistercup. In guter Gesellschaft wollten sich unsere Rühner Kicker beweisen, mit dem Turnierfavoriten 1.FC Neubrandenburg und dem Pokalverteidiger SFV Nossentiner Hütte in unserer Vorrundengruppe wurde die Hürde für das Erreichen der Halbfinalspiele hochgelegt. Der SV Jördenstorf (Kreisoberliga) war die 4. Mannschaft unserer Staffel.

Mit zwei Gastspielern in unseren Reihen waren wir mit dem kleinsten Kader aller Teilnehmer in das Turnier gestartet. Im ersten Vorrundenspiel hieß unser Gegner 1.FC Neubrandenburg, angetreten mit einigen bekannten Spielern der 1. Mannschaft wie z.B. Daniel Nawotke, welcher zum Turnierende als „Bester Spieler“ und „Torschützenkönig“ geehrt wurde. Fußballtechnisch und läuferisch war der 1. FC N eine andere Nummer wie zu erwarten nicht auf Augenhöhe. Mit viel Willen, einer starken Energieleistung, gutem Zweikampfverhalten konnten wir in den ersten 7 Spielminuten unser Tor sauber halten. Dann münzten die Neubrandenburger ihre individuelle Klasse in zählbares auf der Anzeigetafel, 1:0 dann 2 und 3:0 für den Favoriten. Unser erstes Tor war wie ein Signal. Wir wurden selbstbewusster und erspielten uns einige gute Offensivaktionen. Zwei gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer blieben ungenutzt, dann machten die Neubrandenburger den Deckel drauf. Den letzten Treffer der Partie gelang den Rühner Kickern, Endstand 4:2.

Mit dem nächsten Spiel unserer Gruppe wurde die Aufgabe nicht einfacher. SFV Nossentiner Hütte, Tabellenerster der Landesklasse Staffel 3 mit ausgewiesenen erstklassigen Hallenkickern. Genauso sind die Nossentiner das Spiel angegangen, aber spätestens bei unserem Torwart endeten alle Versuche in Führung zu gehen. Anders die Rühner, effektiv und kaltschnäuzig vor dem Tor, innerhalb weniger Minuten stand es 4 : 0 für den FSV. Was dann passierte war fast schon voraus zu sehen. Mit fortschreitender Spielzeit wurden wir in unseren Aktionen unkonzentrierter dazu eine dumme 2 Minuten Zeitstrafe. Resultat: 90 Sekunden vor Abpfiff gelang dem Team aus Hütte der Ausgleich. Mit allem was wir noch in den Beinen hatten stemmten wir uns gegen die drohende zweite Niederlage. Was dann passierte muss sich eine Mannschaft verdienen: Torschuss von einem Nossentiner Spieler: gehalten, schnell reagiert, über zwei Stationen auf Robert Schlicht, Sieger im 1 gg. 1 und rein ins Glück mit der Schlusssirene. Endstand 5:4

Was sollte man bei solch einer Tabellenkonstellation nicht machen ?! – rechnen. Jördenstorf hatte noch keinen Punkt auf dem Konto und Nossentin gegen Neubrandenburg verloren. Wir müssen uns eingestehen, nicht mit der nötigen Konzentration in das letzte Gruppenspiel gegen die Jördenstorfer gegangen zu sein. Ein Unentschieden reicht uns ja zum Einzug ins Halbfinale. Eine Unaufmerksamkeit zu Beginn der Begegnung und es stand 1 : 0 für Jördenstorf. Mit hohem läuferischem Aufwand versuchten wir wieder ins Geschäft zu kommen, liefen hoch an, versuchten das Spiel zu machen, aber Jördenstorf konterte clever. Mit nachlassenden Kräften und kaum noch Hoffnung auf den Einzug ins Halbfinale ergaben wir uns zum Ende der Partie. Endstand 1:5

Das 9m Schießen um Platz 5 haben unsere Jungs erfolgreich für den FSV Rühn entschieden. Alles in allem ein gelungener Auftritt und eine gute Trainingseinheit mit viel Spaß.

Für den FSV Rühn wurden eingesetzt:
Paul Lemke, Lucas Frehse (Gastspieler), Charlie Dahlmann, Robert Schlicht, Markus Shaqiri, Kevin Sdunzik (Gastspieler), Patrick Schulz

9m-Schießen um Platz 7
SV Jördenstorf - Gnoiener SV 24
1:3

9m-Schießen um Platz 5
FSV Rühn - SV Eintracht Groß Wokern
3:2

Spiel um Platz 3
SV Teterow 90 - SFV Nossentiner Hütte
1:2 (n.N.)

Finale
1. FC Neubrandenburg 04 - FSV Malchin von 1919
4:0

13. Spieltag = FSV Rühn - FC Rostock United 1:1 (1:1)

Created with Sketch.

Trister Herbst

Vor der Saison war schon klar, dass wir die Vorjahresleistung nicht bestätigen werden können und dementsprechend waren die Ansprüche und Erwartungen auch niedriger. Nach wechselnden positiven und negativen Phasen, ließen wir im Herbst sowohl im Training als auch im Spiel zu sehr nach und „krönten“ dies nun mit einem Unentschieden gegen den Tabellenletzten aus Rostock. Damit blieben wir sogar knapp unter dem grob anvisierten Punkteschnitt und nachdem wir zeitweise auf Platz 3 waren, müssen wir in der Rückrunde nun mehr hinter uns schauen und dafür sorgen, dass Abstand zu den Abstiegsrängen nicht schrumpft.

Dabei wäre trotz der erschwerten Möglichkeiten mehr drin gewesen, wie auch schon in anderen Spielen. Gegen eine ersatzgeschwächte Gästemannschaft gingen wir nach 4 Minuten bereits in Führung und ließen die Lässigkeit dadurch scheinbar noch steigen. Nur eine Minute später glich United schon aus, nachdem sich bei einer Freistoßflanke niemand für den am Fünfmeterraum freistehenden Torschützen verantwortlich fühlte. Im Anschluss waren wir vielfach zu passiv und behäbig, wodurch wir es dem Gegner nicht sehr schwer machten. Gute Torchancen waren daher spärlich gesät. Beste Möglichkeiten vergaben so Hannes und Robert in der ersten Hälfte und David in der zweiten. Charlie und Volker verzogen mit Abschlüssen aus der zweiten Reihe nur knapp. Ansonsten ging aus dem Spiel heraus nicht viel und mit den ruhenden Bällen lief es für uns nicht an diesem Tag. Durch vereinzelte Nadelstiche, wurden die wacker kämpfenden United Spieler sogar immer mal wieder gefährlich. Alles in allem war es jedoch von beiden Seiten kein schönes Spiel und wohl unsere schwächste Hinrundenleistung.

Was Mut macht sind wie gesagt allerdings, die auch vorhanden positiven Phasen und wir werden die Köpfe zusammenstecken um zu sehen was wir besser machen können.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Farho, Dittmann, Dahlmann, Finck, Lemke, Behn, Höter, Pusch, Techentin (56. Medler), Schlicht

12. Spieltag = FSV Kühlungsborn II - FSV Rühn 3:0 (2:0)

Created with Sketch.

Keine Chance beim Ligaprimus

Auch gegen uns ließ die Verbandsligareserve aus Kühlungsborn keine Punkte liegen. Aufgrund der vorherigen Saisonverläufe war dies auch abzusehen. Zur freiwilligen Punktabgabe fuhren wir jedoch nicht ins Ostseebad und so kämpften wir 90 Minuten nach Kräfte gegen den dominanteren FSV an. Bereits nach 12 Minuten bestrafte der Toptorjäger der Liga trotzdem schon einen einfachen Ballverlust und nach 38 Minuten war dieser in Folge eines Befreiungsschlages wieder nicht zu halten. Aufgrund von klar mehr Ballbesitz ging die Pausenführung schließlich auch völlig in Ordnung.

Eigene vereinzelte Offensivaktionen führten leider nicht zum Erfolg und wurden im zweiten Abschnitt noch weniger. Kühlungsborn ließ allerdings auch etwas nach, ohne die Überlegenheit zu verlieren, und lediglich in der 78. Minute durfte Richie Ahrens nach einer Flipperaktion im Strafraum nochmal treffen. Am Ende wurde Kühlungsborn seiner Favoritenrolle absolut gerecht und bestimmte zum größten Teil die Partie.

Mit unserer gezeigten Leistung, dem Einsatz und dem Ergebnis, brauchten wir allerdings nicht den Kopf in den Sand stecken. Das war nicht unser Gradmesser, im Gegensatz zum letzten Spiel vor der Winterpause, wo wir gegen Rostock United auf jeden Fall gewinnen wollen.

Kader FSV Rühn:
Ladwig- Finck (88. Medler), Dahlmann, Dittmann, Farho, Lemke, Behn, Deisting, Pusch, Techentin (46. Roskot), Schlicht

11. Spieltag = TSG Neubukow - FSV Rühn 5:2 (2:0)

Created with Sketch.

Kampfspiel mit erneuter Niederlage

Schon bei der Erwärmung wurde klar, hier wird es an diesem Tag nicht ums schönere Spiel gehen und man kann auch keinen vorwerfen er hätte nicht gewollt. Ein bisschen mehr wollten zunächst aber die Hausherren. Nach 25. Minuten griffen wir zunächst nicht genug zu und versäumten es nach Ladis erster Parade ausreichend nachzusetzen. So kam der Ball nochmal per Flanke vors Tor und relativ ungestört durfte der Schütze das 1:0 erzielen. Danach setzen auch wir Akzente und hüben wie drüben ging es vor allem über Standards. Während bei uns immer das letzte bisschen fehlte, war Neubukow mit dem Pausenpfiff nochmal erfolgreich. Nach einem Einwurf kam der Ball zwischen Tom und Volker auf und der erste Spiele der seinen Fuß kontrolliert an den Ball bekam, erhöhte mit Hilfe der Latte auf 2:0.

Im zweiten Abschnitt wurden wir von Beginn an offensiver und setzten die TSG früher unter Druck. Dies sorgte zwar auch für Fehler und wir wurden gefährlicher, naturgemäß stieg allerdings auch die Konteranfälligkeit. Diese brach uns schließlich das Genick. Noch drei mal trafen die Gegner, wobei aus subjektiver Sicht die Fahne zu oft unten blieb. Trotzdem gaben wir uns zu keinem Zeitpunkt auf und versuchten das Beste rauszuholen. So verkürzte zunächst Hannes (58.) nur vier Minuten nach dem 0:3 auf 1:3 und Charlie brauchte nach dem 1:4 (70.) sogar nur zwei Minuten um per Strafstoß erneut den Alten Spielstand wieder herzustellen. Alles Anrennen brachte jedoch nichts mehr ein, stattdessen setzte Neubukow in der 88. Minute den Deckel drauf.

Erneut verlieren wir ein Spiel, das wir nicht verlieren müssen. Im Vergleich zu den letzten beiden Spielen, strahlten wir deutlich weniger Torgefahr aus aber scheitern vor allem auch wieder aufgrund zu einfacher Gegentore. Bereits am Freitag geht es in Kühlungsborn weiter, wo die Rollen klarer verteilt sind und die Defensive der größte Schwerpunkt wird.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck, Höter (65. Höter), Dittmann, Farho, Dahlmann, Behn, Pusch, Techentin (72. Grabow), Deisting, Schulz

10. Spieltag = FSV Rühn - SSV Satow 1:5 (0:2)

Created with Sketch.

Wieder zu wenig Ertrag

Wieder genug Chancen, wieder zunächst nichts zugelassen, wieder keine Punkte! Es erinnere einiges an das Spiel der Vorwoche, wir standen eigentlich gut und erspielten uns ausreichend Möglichkeiten aber in der 21. und 25. Minute gingen die Gegner fast aus dem Nichts in Führung. Immer wieder spielte der SSV lange Bälle hinter die Abwehr, die bis dahin fast alle problemlos abgelaufen oder abgefangen wurden, ehe Tom dann ein Ball über den Kopf und den bereitstehenden David rutschte. Wenig später war ein weiterer langer Ball schon fast über der Grundlinie und es hätte Abstoß gegeben, da schlugen wir das Spielgerät ohne Druck nochmal in die Luft und ermöglichen es den Satowern von der Strafraumkante ungestört zu erhöhen.

In der 50. Minute das gleiche Bild. Nach einem schon eroberten Ball, blieben wir kurz stehen und brachten uns wieder unter Druck, konnten den Ball nicht weit genug klären und schalteten erneut einen Moment später als der Gästespieler. Trotzdem gaben wir uns nicht auf, kamen zum verdienten Anschlusstreffer durch Robert (76.) und erspielten uns weitere Möglichkeiten. Unter anderem wurde ein Kopfball von Tom auf der Linie geklärt. Die nun offensiv umgestellte und aufgerückte FSV Elf, nahm dabei jedoch in Kauf ausgekontert zu werden und kurz vor dem Ende kam Satow so tatsächlich auch zu zwei weiteren Treffern (86., 89.).

Das Ergebnis spiegelt leider nicht den Spielverlauf wieder. In einer engen Partie, haben wir genug Gelegenheiten selbst in Führung zu gehen oder wieder ranzukommen, stattdessen halfen wir bei den Gegentoren kräftig nach und kassierten eine sehr unnötige Niederlage. Am Samstag in Neubukow wird uns ein ähnlicher Gegner erwarten, gegen den wir uns dann hoffentlich wieder belohnen können.

Kader FSV Rühn:
Pusch, Finck, Höter, Dittmann, Farho 70. Medler), Lemke (46. Techentin), Behn, Schlicht, Roskot, Deisting, Schulz

9. Spieltag = FSV Nordost Rostock - FSV Rühn 2:0 (1:0)

Created with Sketch.

Serie gerissen

Schon letztes Wochenende haben wir angedeutet wie eng es teilweise in der Liga zugeht und so riss nun unsere kleine Serie auf dem ebenfalls sehr engen Platz von Nordost Rostock. Kaum breiter als der Strafraum und auch in der Liga mit wenig Spielraum, war es für beide Seiten schwer spielerische Lösungen zu finden. Dadurch flog der Ball oft durch die Luft und jeder Standard und Einwurf war ein probates Mittel um schnell Gefahr vor das jeweilige Tor zu bringen. Besser machten die zunächst wir und so gab es mehrere teils beste Einschussmöglichkeiten. Spätestens auf der Grundlinie war jedoch immer noch ein Bein oder die Hand des Torwartes dazwischen. Stattdessen ging dann Nordost nach einem völlig harmlosen Schuss in Führung (39.). David konnte diesen nicht direkt festhalten und sofort schnappte sich der lauernde Stürmer den Ball zum Einschieben. Weitere gefährliche Ansätze konnten sie nicht bis zum Tor durchspielen und so ging es trotz eines Chancenverhältnisses von 5:0, mit 0:1 in die Pause.

Im zweiten Abschnitt stellte sich Nordost tiefer und machte es uns so noch schwieriger, Räume zu finden. Die Mittel um zum Torerfolg zu kommen blieben zwar die gleichen, das Ergebnis aber leider auch. Wieder lag der Torschrei schon mehrfach auf den Lippen und stattdessen trifft Nordost. In der 78. Minute hatte der Torschütze mehrere Optionen im Zuge eines Konters und entscheidet sich für den Erfolgreichen Abschluss. Ansonsten verstanden es die Hausherren nicht, ihre aussichtsreichen Konteransätze zu nutzen und es blieb beim 2:0.

Für Nordost hart erkämpft und mit etwas Glück, für uns unnötig aber verkraftbar. „Wer die Dinger vorne nicht macht...“, „Wir hätten noch zwei Stunden spielen können“, mehrere Phrasen beschreiben den Spielverlauf ganz gut und vielleicht wäre uns unser Platz mehr zu Gute gekommen aber nun wird es noch enger in der Liga. Dort steht jetzt der letzte Monat vor der Winterpause bevor und aus den letzten vier Spielen werden wir versuchen, noch den einen oder anderen Punkt mitzunehmen.

Kader FSV Rühn:
Pusch, Farho, Dittmann, Dahlmann, Finck, Höter, Behn, Schlicht, Techentin, Schulz, Lemke

8. Spieltag = FSV Rühn - Rostocker FC II 1:0 (0:0)

Created with Sketch.

Männer kämpfen sich weiter hoch

Erneut zeigte unser Herrenteam eine starke Moral und fuhr den dritten Sieg in Folge ein. Zwar lagen sie nicht wie in den letzten beiden Spielen zurück oder mussten in Unterzahl spielen, gegen den besser platzierten RFC hatten wir aber zuletzt immer schwere Spiele und auch dieses Mal waren sie nicht das schlechtere Team. Auch dieses Mal waren sie in der Anfangsphase das aktivere Team, ohne richtig gefährlich zu werde, ehe auch wir immer besser rein kamen. In einem dann ausgeglichen Spiel, gab es nun auch mehr Chancen auf beiden Seiten, wobei wir die besseren auf dem Fuß oder dem Kopf hatten.

Optimistisch und motiviert ging es nach Wiederanpfiff ganz schnell. Eine Flanke von Martin verlängerte Max auf Paddy und dieser besorgte in der 50. Minute das 1:0. Danach bekamen die Gäste immer mehr Ballbesitz und wurden stetig gefährlicher. Vor allem ihr mit Michael Nerius bester Spieler war kaum in den Griff zu kriegen. So war vor allem Defensivarbeit gefragt und eine starke Tagesleistung von Ladi gefordert. Mit überwiegend einfachen Mitteln hatten wir aber auch ausreichend Möglichkeiten den Sack zuzumachen, konnten aber selbst 1:1 Situationen vor dem Tor nicht in Kapital umschlagen. In einer Nervenaufreibenden Schlussphase wurde Marco aus kurzer Distanz auch noch an den angelegten Arm geschossen, der Elfer blieb zu Recht aus und so gewannen wir nicht unverdient aber mit viel Einsatz und etwas Glück.

Durch den Sieg sind wir nun Punktgleich mit den Rostockern auf Platz 3 aber nächsten Sonntag kann auch Nordost Rostock von Platz 8 an uns heranrücken, was zeigt wie eng es teilweise zugeht in der Tabelle und dass wir uns nicht zurücklehnen dürfen.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck, Dahlmann, Dittmann, Farho, Behn, Lemke, Schlicht, Deisting (84. Techentin), Pusch (77. Medler), Schulz

7. Spieltag = UFC Arminia Rostock - FSV Rühn 1:3 (1:2)

Created with Sketch.

Rühner Männer zeigen erneut Moral

Nach dem Heimsieg gegen den SV Parkentin, wollte man zu Gast bei der Arminia zu ungewohnter Zeit die nächsten Punkte einfahren.

Die Rühner brauchten eine Weile um ins Spiel zu kommen, die ersten 30 Minuten waren geprägt von Unaufmerksamkeiten und Fehlpässen. In der 21. Minute fiel dementsprechend auch das verdiente 1:0 der Hausherren. Kurz danach musste Shaqiri verletzungsbedingt den Platz verlassen, für ihn kam Volker ins Spiel, welcher in der 33. Spielminute den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen konnte. Nach dem Tor nahmen die Gäste das Zepter in die Hand und machten das Spiel. Auch der Führungstreffer sollte noch vor der Halbzeitpause fallen. Es war Patrick Schulz, der in der 42. Minute mit einem satten Schuss zum 1:2 einnetzten konnte.

In der zweiten Halbzeit passierte vor beiden Toren wenig, da wir hinten sicher standen und nichts großartig zuließen. Zwanzig Minuten vor Schluss konnte Tom nach einem punktgenauen Freistoß von der Mittellinie, getreten von Robert zum 1:3 einnicken, und somit die Vorentscheidung herbeiführen. Dabei blieb es dann auch bis zum Spielende und wir konnten erhobenen Hauptes den Platz verlassen.

Wie in der letzten Begegnung konnten wir eine klasse Mentalität an den Tag legen und das Spiel trotz einiger Ausfälle drehen. Nach dem spielfreien Wochenende wartet die zweite Mannschaft vom Rostocker FC vor heimischer Kulisse auf uns, welche aktuell auf dem 3. Tabellenplatz liegt.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck, Völz, Dittmann, Deisting, Shaqiri (24. Höter), Medler, Lemke, Schlicht, Techentin (45. Grabow), Schulz

6. Spieltag = FSV Rühn - SV Parkentin 3:2 (0:1)

Created with Sketch.

Männer mit Moralsieg in Unterzahl!

Am vergangenen Sonntag trafen unsere Männer bei englischem Wetter auf den SV Parkentin, wo eine Reaktion auf das letzte Spiel folgen sollte.

Schon in der ersten Hälfte der Partie hatten wir zahlreiche Großchancen, welche nicht verwandelt wurden. Und wie sollte es anders sein, wenn du die Dinger vorne nicht machst, bekommst du sie eben hinten rein. Nach einer Unaufmerksamkeit gingen die Gäste mit 0:1 in Führung.

Im zweiten Durchgang ging es bitter weiter, unser Rechtsverteidiger wurde mit einer gelb-roten Karte vom Platz verwiesen. Mit einer super Moral kamen wir in der 61. Minute durch Charlie wieder ins Spiel. Die Freude hielt jedoch nur kurz, denn im direkten Gegenzug kassierten wir den erneuten Rückschlag 1:2 (62.). Nach einem Foul im 16er bekam Patrick einen Elfmeter zugesprochen, welchen Robert sicher zum 2:2 verwandelte (75.). Das sollte es aber noch nicht gewesen sein, 10 Minuten vor Schluss bediente Charlie den aufgerückten Tom mit einer punktgenauen Flanke, welche dieser per Kopfball zum 3:2 Siegtreffer verwandeln konnte.

Mit einer klasse Moral und ganz viel Wille konnten wir das Spiel mit 10 Mann drehen, gewinnen und drei wichtige Punkte einfahren!

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Shaqiri, Dittmann, Deisting, Techentin (65. Medler), Farho, Schlicht, Schulz (90. Grabow), Roskot, Dahlmann, Finck

5. Spieltag = SV Klein Belitz - FSV Rühn 1:0 (0:0)

Created with Sketch.

Dürftiges Spiel und passendes Ergebnis

Eigentlich wollte wir an die letzten beiden Ligasiege anschließen aber vorab mussten wir schon personell rotieren im Vergleich zu den vorherigen Siegen. Fußballerisch boten dann beide Seiten keinen Leckerbissen und das zähe Spiel war geprägt von wenig Tempo oder Ballstafetten aber Unterbrechungen. Trotzdem kam es auf beiden Seiten zu aussichtsreichen Ansätzen, die jedoch meist nicht konsequent zu Ende ausgespielt wurden. Die gefährlichste Chance für uns hatte in der ersten Hälfte Patrick Schulz, der ein Rückpass erlief aber am Torwart scheiterte. Da der Schiedsrichter zunächst fälschlicherweise auf Abseits entschied, hätte der Treffer jedoch ohnehin nicht gezählt.

In der zweiten Hälfte erspielten sich die Belitzer ein leichtes Übergewicht und trotzdem sah vieles nach einem typischen 0:0 aus, bis zur 69. Minute. Einem langen Ball rückten wir nur ungeordnet nach und der heraus eilende Torwart fand in unserer Hälfte einen Abnehmer, der den Ball direkt weiterleitete. Nach dem daraus entstehenden Rückstand, bekamen wir wieder mehr Ballbesitz aber konnten fast nur hohe Bälle gegen die dichte Defensive bringen. Lediglich einen gefährlichen Abschluss bekamen wir zu Stande, der das Tor knapp verfehlte und so blieb es beim 0:1. Grade physisch bekam Klein Belitz an diesem Tag mehr auf die Reihe und holt sich die drei Punkte leider nicht unverdient.

Kader FSV Rühn:
Ladwig- Grabow (23. Shaqiri), Dittmann, Dahlmann, Techentin (60. Medler), Lemke, Pusch, Deisting, Schlicht, Schulz, Finck

4. Spieltag = FSV Rühn - Doberaner FC II 3:0 (1:0)

Created with Sketch.

In der Liga wieder positiv

Den Pokal haben wir nun abgehakt aber dafür in der Liga ans letzte Spiel angeschlossen und den zweiten Dreier in Folge eingefahren mit einer souveränen Leistung. Trotz Gegenwind und frühem Pressing des DFC, ließen wir keine nennenswerte Chance zu, lediglich bei einer Flanke konnten wir froh sein, dass diese knapp verpasst wurde. Stattdessen wurden wir selbst immer wieder gefährlich und gingen in der 17. Minute nicht unverdient in Führung. Nach einem diagonalen Ball von David, schickte Robert den Torwart zu Boden und schob lässig ein.

Grade in der zweiten Hälfte, wurde es für Doberan nicht leichter. Gegen den Wind, unsere kompakte Defensive und den Rückstand, fanden sie keine klaren Mittel. Dafür erhöhte Robert nach einem Solo auf 2:0 (67.) und schoss Fincker in der 79. Minute einen Eckball regelrecht an den Kopf zum 3:0. Spätestens da glaubte bei uns auch keiner mehr an einen Rückschlag und mit der letzten Aktion des Spiels hatten wir sogar noch die riesen Chancen zum 4:0, was jedoch auch zu viel des Guten gewesen wäre.

Wir haben Doberan nicht dominiert aber mit einfachen Grundtugenden verdient gewonnen. Defensiv sicher und energisch in den Zweikämpfen, offensiv mit gezielten Nadelstichen. Grade weil wir uns seit Jahren immer schwer taten in vielen Vergleichen, tat der Sieg besonders gut. Genau diese Einstellung wird kommendes Wochenende auch zum nächsten Lokalderby in Klein Belitz wichtig sein, um weiter in Fahrt zu bleiben. Nachdem mit Ole Grabow und Hannes Techentin in den letzten Wochen zwei A- Jugendliche ihre ersten Spiele bestritten, Paul Adam und Max Deisting durften ja schon Ende letzter Saison reinschnuppern, gab nun mit Christoph Völz auch ein Routinier sein Pflichtspieldebüt, der uns mit einem Zweitspielrecht nun auch zur Verfügung steht dafür.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck, Pusch, Farho, Lemke, Deisting (86. Grabow), Schlicht, Völz, Dittmann, Dahlmann, Roskot (78. Techentin)


2. Runde Kreispokal

TSV Langhagen/Kuckelmiß - FSV Rühn 2:1 (1:0)

Created with Sketch.

Pokalaus

Die Rollen waren eigentlich klar verteilt und selbst die Hausherren ließen vor dem Spiel mehrfach durchblicken was sie erwarten. Dementsprechend locker waren wir leider vor dem Spiel und ließen dann auch in den 90 Minuten vieles vermissen. Ein katastrophaler Platz und ein Gegner der keinen Ball kampflos verloren gab, taten ihr übriges. So hatten wir zwar durchweg mehr Ballbesitz, hätten einen klaren Strafstoß kriegen müssen und auch genug Abschlussmöglichkeiten, wirklich produktiv bzw. erfolgreich waren wir damit jedoch nicht. Stattdessen wurde Langhagen immer wieder mit langen Bällen und durch ihren großen und schnellen Stürmer gefährlich. Diese Situationen spielten sie dann zwar nur schwach aus, nach 22 Minuten waren sie dafür fast von der Mittellinie erfolgreich. Ohne groß zu gucken, hielt der Schütze mit einer Bogenlampe einfach drauf.

Im zweiten Abschnitt standen wir schließlich etwas tiefer, um den TSV mehr zum spielen zu zwingen. Verdienterweise erzielte Patrick auch den Ausgleich nach einer Ablage im Strafraum (59.). Das ohnehin nicht schön anzusehende Spiel, bot auch danach allerdings nicht mehr Highlights und es plätscherte vor sich hin ohne wirkliche Ideen auf beiden Seiten. Negativer Höhepunkt war die 88. Minute. In Folge eines eigenen Einwurfs in der gegnerischen Hälfte, verlieren wir wiederholt vermeidbar den Ball, welcher wiederrum nach vorne geschlagen wird, wo ein Langhagener das 1:1 gewinnt und auch vor dem Torwart cool bleibt. In der der trotz etlichen Unterbrechungen fast nicht vorhanden Nachspielzeit reichte es auch nur noch für zwei lange Bälle vors gegnerische Tor aber es sollte nicht mal mehr für die Verlängerung reichen.

Die Umstände waren nicht ganz einfach aber wir müssen uns auch an die eigene Nase fassen. Kaum einer kam an sein Limit und die Hausherren hingen sich bis zur Schmerzgrenze rein. Weiteres Selbstvertrauen konnten wir somit nicht tanken aber hoffentlich gibt es stattdessen eine Trotzreaktion am kommenden Wochenende auf eigenem Platz gegen Doberan.

Kader FSV Rühn:
Adam, Finck, Pusch, Farho, Behn (46.Höter), Lemke, Deisting, Schlicht, Grabow (46. Schulz), Dittmann, Dahlmann

3. Spieltag = SV G-W Jürgenshagen - FSV Rühn 1:4 (1:3)

Created with Sketch.

Erste Punkte eingefahren

Endlich können wir mit Leistung und Ergebnis mal wieder zufrieden sein und fahren damit ausgerechnet im Lokalduell den ersten Dreier der noch jungen Saison ein. Von Beginn an hatten wir das Spiel im Griff und gingen bereits nach 13 Minuten mit einem Flachschuss von Robert ins kurze Eck in Führung. Wie aus dem Nichts, glichen die Hausherren nach 22 Minuten jedoch aus. Nach einem zu leichten Ballverlust war Sven Klafack schneller und brachte den Ball genauso gut vors Tor, wie Michael Borsdorf per Kopf vollendete. Wir ließen uns davon aber nicht aus der Ruhe bringen und machten selbstbewusst weiter. So war es auch nur eine Frage der Zeit, bis Markus nach knapp einer halben Stunde erneut die Führung besorgte. Vorbereitet wurde dies durch den wieder genesenen Charlie, der nicht nur hinten raus für viel Stabilität sorgte, sondern selbst zu einem guten Abschluss kam. Weitere vergebene Möglichkeiten später, besorgte erneut Robert den Pausenstand. Eine Einwurfverlängerung vollendete er im Beachsoccer Stil per Seitfallzieher. In der Folge wurde es bei uns ruhiger und spätestens nach dem 4:1 durch Tom, konnten wir die Führung runterspielen. Einem Treffer von Martin wurde noch die Anerkennung verweigert aufgrund einer Abseitsstellung und ansonsten konnten wir nichts Zählbares mehr erreichen.

Am Ende gewinnen wir völlig verdient und wollen auch am kommenden Wochenende im Pokal bei Langhagen/ Kuchelmiß weiter Selbstvertrauen tanken.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck (85. Medler), Pusch, Farho, Höter (65. Techentin), Behn, Lemke, Deisting, Schlicht (80. Grabow), Dittmann, Dahlmann

2. Spieltag = FSV Rühn - SV Warnemünde II 1:4 (1:2)

Created with Sketch.

Wieder geführt, wieder Chancen vergeben, wieder verloren

Es lief schon die Nachspielzeit, als wir immer noch anrannten und alles nach vorne warfen, da erhöhte der enteilte Kapitän der Gäste auf 4:1. Dass es soweit überhaupt erst kam, war erneut sehr unnötig. Nach 21 Minuten machte Robert mit der bereits dritten Chance das verdiente 1:0 und wir blieben weiter gut im Spiel. Warnemünde bekam bis zur Trinkpause nur eine große Chance nach einem missglückten Querpass, die von Ladi aber stark vereitelte wurde. Nach der Unterbrechung drehten die Warnemünder jedoch mit einem Doppelschlag (32, 35) das Ergebnis. Zunächst kam der gegnerische Stürmer nach einer Ecke direkt am langen Pfosten frei zum Kopfball, danach durfte der selbe Schütze nach einem Konter einschieben, weil wir bis zum letzten Kontakt nicht konsequent dazwischen gingen. Da mussten wir uns erst mal schütteln.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte erhöhte der SVW allerdings aus spitzem Winkel und wir mussten 40 Minuten sogar einem 1:3 hinterherrennen. Warnemünde verwaltete nun mehr und mehr und schaffte es bis zum 4:1 nicht, eine der vielen Kontermöglichkeiten zu Ende zu spielen. Genauso erfolglos blieben leider auch wir, obwohl wir den Ball mehrfach bis in den Strafraum brachten.

Ähnlich wie am letzten Wochenende, war genug drin und wir verlieren trotzdem. Am kommenden Wochenende müssen wir uns dann endlich auch mal belohnen und anfangen Punkte zu sammeln.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Finck, Pusch, Farho, Höter (65. Grabow), Behn, Lemke (85. Medler), Roskot, Deisting, Schlicht, Dittmann

1. Spieltag = ESV Lok Rostock - FSV Rühn 2:1 (0:1)

Created with Sketch.

Wer die Dinger vorne nicht macht…

Am Ende gewinnen die Hausherren das Spiel leider nicht unverdient, doch neben zwei starken Torhütern, war vor allem unsere klägliche Chancenverwertung spielentscheidend. Die Spielanteile lagen überwiegend bei Lok und fast immer wurde ihr körperlich weit überlegener Stürmer als Wandspieler eingesetzt, während wir häufig zu ungeduldig und ungenau lange Bälle spielten. Chancen boten sich allerdings auf beiden Seiten und eine davon konnten wir kurz vor der Pause nutzen. Aus spitzem Winkel hielt Robert einfach drauf und besorgte die etwas glückliche Pausenführung.

Im zweiten Abschnitt baute der ESV immer mehr Druck auf, wurde vorne gefährlicher und hinten anfälliger. Dadurch boten sich uns beste Gelegenheiten das Spiel vorzuentscheiden aber selbst drei mal alleine auf den Torwart zulaufen reichte nicht. Die Strafe dafür folgte schließlich in der 79. und 85. Minute. Nach vielen Versuchen spielte sich der Gegner „endlich“ final durch und drehte jeweils von der Strafraumgrenze das Ergebnis. In den verbleibenden Minuten bekamen wir dann auch den Kopf nicht mehr hoch genug und der Gegner schlug nur noch kompromisslos die Bälle nach vorne.

Die Leistung war nicht überragend gegen das verstärkte Team vom ESV aber nutzen wir unsere Möglichkeiten, brauchen wir uns über nichts anderes unterhalten.

Kader FSV Rühn
Ladwig, Finck, Pusch, Farho, Höter, Behn, Lemke, Roskot (70. Grabow), Deisting (83. Medler), Schlicht, Dittmann

1. Runde Kreispokal

TSV Eintr. Sanitz-Gr. Lüsewitz - FSV Rühn 3:5 (2:3)

Created with Sketch.

Unnötige Zitterpartie

Es hätte so ruhig werden können. Bereits nach wenigen Sekunden traf Paul aus 25 Metern in den Winkel und Robert wurde in der 7. und 20. Minute tief bedient und behielt jeweils die Nerven vor dem Torwart. Während die Hausherren sehr engagiert waren, agierten wir etwas kontrollierter und ruhiger. Nach sicheren Führung zu ruhig anscheinen. In der 25. und 28. Minute kam die Eintracht mit einem Doppelschlag völlig unnötig zurück. Beim ersten Gegentreffer herrschte Uneinigkeit zwischen Torwart und Verteidiger nach einem tiefen Ball, woraufhin der Gegner nur noch ins leere Tor schieben brauchte und drei Minute später fühlte sich vor dem Tor niemand so richtig zuständig nach einem Freistoß.

Ähnlich planlos bis unmotiviert sah das Abwehrverhalten in der 58. aus, als der Gegner drei Anläufe nehmen durfte und am Ende unbedrängt einschob. Eine halbe Stunde blieb beiden Teams nun noch, die Verlängerung zu verhindern und Sanitz wurde durch den aufgeholten Rückstand natürlich noch motivierter. Immer wieder lag hier und dort der Führungstreffer in der Luft, das glücklichere Ende hatten dann aber schließlich doch noch wir. In der 86. Minute flog der Ball nach einem Standard nochmal quer zum langen Pfosten und mit einem langen Bein schob der grade erst 17 gewordene Ole Grabow, in seinen ersten Minuten im Herrenbereich zum 3:4 ein. Direkt nach dem Anstoß eroberten wir wieder den Ball und spielten diesen schnell nach vorne zum entscheidenden 3:5.

Für die Zuschauer wohl keine besonders schöne aber zumindest spannende und ereignisreiche Partie. Mit mehr Einsatz und Cleverness müssen wir es gar nicht erst so spannend werden lassen aber so hätten wir uns auch nicht beschweren dürfen rauszufliegen. Für den Punktspielauftakt müssen wir uns nochmal strecken.

Kader FSV Rühn:
Ladwig, Behn, Dittmann, Höter (88. Medler), Roskot, Finck, Pusch, Lemke, Schlicht, Deisting (81. Grabow), Farho