1. Männer - Kreisoberliga Saison 2018/19

Hintere Reihe von links:

Trainer Ralf Henninger, Maik Hörold, Dirsam Farho, Peter Ziemann, Adnan Ali, Louis Mießner, Hannes Block, Torben-Tobias Wittke, Martin Finck, Lennard Rothamel, Markus Behn, Sportlicher Leiter Tom Dittmann, Torwarttrainer Mirko Dittmann
 

Vordere Reihe von links:

Hannes Warning, Charlie Dahlmann, Paul Lemke, Erik Büttner-Janner, David Pusch, Christian Ladwig, Eric Roskot, Robert Schlicht, Moritz Klein
 

Es fehlen:

Patrick Schulz, Volker Höter, Chris-Adrian Dahlmann, Danilo Bobsin

Infos

Trainingszeiten

Dienstag - 19 bis 21 Uhr in Rühn
Donnerstag - 19 bis 21 Uhr in Rühn

Kontakt

Tom Dittmann
Telefon: 0152 2872 1958
E-Mail: dittmanntom@web.de

Spielberichte Saison 2018/19

26.Spieltag = FSV Rühn - SV Warnemünde II 1:5 (0:2)

Created with Sketch.

Endlich Sommerpause

Während es für uns seit Wochen nur noch um die goldene Ananas geht, kam mit dem SVW am letzten Spieltag ein Team zu uns, welches vor allem in der Rückrunde deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb und zum Siegen verdammt war um nicht abzusteigen. Trotz aller Widrigkeiten wäre für uns zwar noch der Sprung auf Platz 2 möglich gewesen aber das Team das wirklich noch was reißen wollte, waren die Gäste. Die Feldüberlegenheit gehörte folglich über weite Teile ihnen. Nach einem frühen Strafstoßtor (12.) standen sie sich teilweise gegenseitig im Weg, ehe sie kurz vor der Pause (42.) doch noch das verdiente 2:0 nachlegen konnten. Umstellungen und ein Doppelwechsel in der Pause sollten dann eigentlich Besserung bringen, das Spiel sah auch im zweiten Abschnitt allerdings fast unverändert aus. In der 51. klingelte es schon zum dritten Mal und die Hoffnung noch was ändern zu können, waren nun wohl vorbei. Vor allem durch fehlende Ordnung und technische Unzulänglichkeiten, kamen wir kaum ins Spiel gegen motivierte, lauffreudige und ballsichere Gegner, die sich auch das 0:4 (66.) und 1:5 (88.) verdienten. Um die 74. Minute herum, in der wir uns den Ehrentreffer durch Martin raus spielten, wurden wir zwar noch gelegentlich im Ansatz gefährlich, zu Erfolg führte jedoch keine Aktion mehr.

Eins der schwächsten Spiele der letzten 3 Jahre, führte zur höchsten Niederlage in diesem Zeitraum und das leider auch in der Höhe verdient. Wir müssen uns sogar noch bei Bütti bedanken, der uns wie Hannes leider aus zeitlichen und gesundheitlichen Gründen vorerst verlassen wird. Während Bütti 3 Jahre lang ein geduldiger zweiter Torwart war und zur Not auch anderweitig einsprang, trug Hannes sogar ein Jahr länger das FSV Trikot und engagierte sich zeitweise auch mit als Nachwuchstrainer. Nicht zuletzt aufgrund ihrer Art, hoffen wir sie weiterhin regelmäßig zu sehen und die Tür bleibt immer offen.

In der Hinrunde konnten wir noch ein kräftiges Ausrufezeichen setzen und am ersten Platz schnuppern. Lange blieben wir glücklicherweise auch vom Verletzungspech verschont, welches zusätzlich zu einzelnen Abgängen leider zunahm in der Rückrunde. Trotzdem blieben wir bis zum Rückrundenderby in Schlagdistanz zu Bützow und hätten am letzten Spieltag sogar noch auf Platz 2 rutschen können. Mit einem 6. Platz in der reinen Rückrundentabelle stehen wir auch im schwereren zweiten Halbjahr nicht ganz schlecht da und müssen am Ende der Saison als Aufsteiger nur die drei Verbandsligareserven an uns vorbei lassen. Außerdem meisterten wir auch die Selbstverwaltung gut und konnten mit Hilfe aus der „zweiten Reihe“ immer auch genug Wechsler stellen. Ein Dank geht da an alle Beteiligten, vor und hinter den Kulissen. In der kommenden Saison wird es dann mit einem kleinen Umbruch und neuem Schwung auch wieder besser laufen.

Aufstellung FSV Rühn:
16 Erik Büttner-Janner - 5 Hannes Block (9 Lennard Rothamel) - 84 Martin Finck - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch - 22 Eric Roskot - 31 Volker Höter (8 Björn Schmidt) - 13 Paul Lemke - 3 Max Deisting - 11 Robert Schlicht

24.Spieltag = FSV Rühn - SV G-W Jürgenshagen 3:2 (1:0)

Created with Sketch.

Nur so viel wie nötig

Bei hochsommerlichen Temperaturen war den Zuschauern über 90 Minuten kaum Tempo und spielerische Klasse geboten. Jürgenshagen drückte zwar zu Beginn wie schon im Hinspiel, ließ dann jedoch nach und Patrick sorgte für das 1:0 (17.). Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Teams und für die Gäste reichte es nur zu wenig nennenswerten Chancen bzw. Ansätzen, während Patrick nochmal frei vor dem Tor auftauchte und am Keeper scheiterte.

In den zweiten 45 Minuten schwanden bei allen die Kräfte noch mehr und dies ergab immer wieder freie Räume. Markus durfte so in der 53. nach einem Querschläger von Eric auf 2:0 erhöhen, ehe Robert nach Foul an Patrick per Elfmeter den vermeintlichen Schlusspunkt setzte (62.). Fast direkt im Gegenzug konterten die Gäste allerdings erfolgreich und kamen nach einer Flanke zum 3:1. Nun machten die Jürgenshäger weiter auf, wodurch sie vorne zwar gefährlicher aber hinten auch anfälliger wurden. Drei mal alleine auf den Torwart zugehend, konnten wir jedoch keinen Nutzen daraus schlagen und kassierten stattdessen nach einem unnötigen Ballverlust im Aufbau das 3:2 (78.). Mehr Zählbares sprang auf beiden Seiten dann nicht mehr raus und mit Abpfiff waren die meisten wohl nur noch froh, dass es vorbei ist.

Mit dem Sieg konnten wir zumindest das Primärziel erreichen, viel mehr gibt’s zu dem Spiel kaum zu sagen. Nun verbleibt noch ein Heimspiel, bei dem wir nach dem für uns spielfreien Wochenende nochmal alle Kräfte mobilisieren werden.

Aufstellung FSV Rühn:
16 Erik Büttner-Janner - 27 David Pusch - 84 Martin Finck - 6 Tom Dittmann - 3 Max Deisting - 8 Björn Schmidt - 31 Volker Höter - 22 Eric Roskot - 10 Markus Behn - 11 Robert Schlicht (5 Hannes Block) - 15 Patrick Schulz

23.Spieltag = FSV Kühlungsborn II - FSV Rühn 4:2 (3:0)

Created with Sketch.

FSV Männer mit Anstand verloren

Bereits am Freitagabend mussten wir das letzte Mal in der dieser Saison auf Reisen gehen. Beste äußere Bedingungen und ein gut besuchter Sportplatz gaben dem direkten Duell Zweiter gegen Dritter einen würdigen Rahmen. Spielerisch war es jedoch nicht so knapp wie es die Tabelle aussagt. Dass die Hausherren in der Rückrunde immer besser ins Laufen kommen und bei uns langsam die Luft raus ist, war vor allem in der ersten halben Stunde zu sehen. Nach 20. Minuten half jedoch das Glück etwas für den Dosenöffner. Kühlungsborns gefährlichster Spieler kam bis in den Strafraum, wo ein normaler Zweikampf für einen Pfiff reichte, der zu einem verwandelten Strafstoß führte. Nur eine Minute später klingelte es nach schnellem Spiel schon wieder und Richi Ahrens war nun selbst erfolgreich. Für alle Anwesenden schien die Partie bereits entschieden und es wurde immer schwerer sich zu berappeln. In der 28. Minute legte Kühlungsborn sogar noch einen drauf. Erneut wurde Ahrens auf die Reise geschickt und war nicht zu stoppen. In der Pause musste man den Ostseestädtern einfach zugestehen das klar bessere Team zu sein aber sie verloren nach einer halben Stunde auch etwas ihren Faden und kampflos wollten wir uns nicht aufgeben. Grade durch Standards konnten wir auch schon im ersten Abschnitt für etwas Unruhe sorgen.

Den verlorenen Faden konnte Kühlungsborn im zweiten Abschnitt auch nicht wirklich wiederfinden und so blieben sie trotz Überlegenheit ungefährlicher als in der Anfangsphase und wir konnten mehr Nadelstiche setzen. Für Wirbel sorgte vor allem der vom Auslandsjahr zurückgekehrte Louis. Nach 52. Minuten belohnten wir uns schließlich und Markus schob nach einem Freistoß den Ball am langen Pfosten über die Linie. In der 80. Minuten gewannen wir in der gegnerischen Hälfte früh den Ball und nach einem finalen Querpass von Markus stand nun Eric am langen Pfosten und verkürzte auf 3:2. Mit viel Kampf konnten wir tatsächlich nochmal Spannung in die Partie bringen und setzten zum Ende alles auf eine Karte. Dies ermöglichte Ahrens in der 89. Minute nach einem langen Ball endgültig zum Matchwinner zu werden. Wieder war er nicht zu bremsen und vollendete zum 4:2.

Mit dem Ergebnis können wir absolut leben. Mit der Leistung bringen sich die Kühlungsborner nochmal zu Recht in eine gute Tabellenposition und dass wir uns dann trotz 0:3 Rückstands im zweiten Abschnitt nochmal rankämpfen, lässt uns mit erhobenem Haupt vom Platz gehen. Da können wir uns eingestehen, dass die beiden ersten Plätze nicht mehr in unsere Reichweite gehören. In die letzten beiden Spiele werden wir aber nochmal mit höheren Ansprüchen gehen und hoffen zumindest den „Bronzeplatz“ bis zum Ende zu behaupten.

Aufstellung FSV Rühn:
16 Erik Büttner-Janner - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann (31 - Volker Höter) - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch - 10 Markus Behn - 13 Paul Lemke - 22 Eric Roskot - 9 Lennard Rothamel - 12 Louis Mießner

22.Spieltag = FSV Rühn - FSV Nordost Rostock 2:2 (1:2)

Created with Sketch.

Wieder "nur" unentschieden für Rühner Männer

Wie schon gegen Lok Rostock im letzten Heimspiel, reichte es gegen Nordost nur zur Punkteteilung. Auch die Nordostler zeigen in der Rückrunde jedoch, dass sie nicht kampflos absteigen wollen und so waren wir erneut auf ein schweres Spiel vorbereitet. Der nötige Einsatz und die Konzentration dafür, blieben zunächst aber auf der Strecke und so hieß bereits nach 6. Minuten 0:1. Danach blieb es den größten Teil des Spiels bei einem offenen Schlagabtausch mit wenig Mittelfeldgeplänkel. In der 34. wurde Tom schließlich im Strafraum zu Fall gebracht und Robert glich per Strafstoß sicher aus. Kurz danach musste Charlie leider verletzt raus. Die sich nun neu formierende Defensive wurde nur zwei Minuten später eiskalt ausgekontert und so ging es doch mit einem Rückstand in die Pause.

Zur zweiten Hälfte stellten wir etwas um und sowohl der Formationswechsel als auch individuelle Änderungen zeigten Erfolg. Martin kam auf ungewohnter Innenverteidigerposition z.B. perfekt zu Recht und Paul lenkte nun im Mittelfeld das Spiel. Die aus den Änderungen und der besseren Einstellung entstehenden Vorteile führten in der 52. zum erneuten verdienten Ausgleich. Markus spielte Robert frei und der schloss von der Strafraumkante ab. Noch mehr als vorher schon, ging es immer mehr hin und her und beide Seiten vergaben jeweils ein Mal freistehend vor dem Tor. Ein bis zwei glasklare weitere Strafstöße wurden uns leider verwehrt, obwohl der gut stehende Linienrichter zumindest ein Foul auch anzeigte.

Die Punkteteilung geht insgesamt in Ordnung, wobei auf beiden Seiten auch mehr drin gewesen wäre. Für die Gäste bedeutet der Punkt zumindest den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz, wir hamstern weiter um zumindest einen „Medaillenrang“ zu erzielen, auf dem wir aufgrund der Niederlage des Rostocker FC gegen Kühlungsborn auch vorerst bleiben. Bereits am Freitag treten wir allerdings selbst bei den Kühlungsborner an, wo uns nochmal ein dickes Brett erwartet, ehe wir in den verbleibenden Heimspielen gegen Jürgenshagen und Warnemünde unserer Favoritenrolle gerecht werden wollen.

Aufstellung FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann (9 Lennard Rothamel) - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch - 10 Markus Behn - 31 Volker Höter - 13 Paul Lemke - 11 Robert Schlicht - 15 Patrick Schulz

21.Spieltag = SV Grün-Weiß Jürgenshagen - FSV Rühn 1:2 (1:0)

Created with Sketch.

FSV Männer siegen in letzter Minute

Nach vier sieglosen Spielen gab es schon im Training wieder leichte Fortschritte und trotz der erwarteten kämpferischen Einstellung der Hausherren und dem nicht einfach zu bespielenden Platz, gab es endlich mal wieder verdiente drei Punkte.

Diesen mussten wir aber lange hinterherlaufen. Zunächst waren wir noch zu lässig unterwegs und wurden in der 14. eiskalt bestraft für die fehlende Körpersprache und Konzentration. Danach blieben wir allerdings ruhig und übernahmen immer mehr das Spiel gegen tief stehende Gegner. In der zweiten Hälfte wurde die Verteilung noch deutlich und es schien nur eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fällt. Nach bereits mehreren gefährlichen Gelegenheiten, ließ der Keeper der Hausherren in der 61. schließlich einen harmlosen Ball durch die Beine rutschen. Der FSV lief immer weiter an aber musste allerdings stets auf Konter aufpassen, die bis auf eine wirklich gefährliche Situation aber zumindest noch vor dem Strafraum geklärt wurden. Lattentreffer, viele Ecken und Freistöße, geblockte Schüsse usw. Alles brachte nichts ein, ehe Markus in der letzten Minute doch noch eine Flanke von David zum Siegtreffer einnickte. Die Zeit reicht aber noch für die Hausherren, um noch 2-3 mal alles nach vorne zu werfen. Höhepunkt war ein Ball, der Ladi aus den Händen geschubst wurde und im Tor landete. Noch deutlicher als bei Frankfurt unter der Woche und zu Recht, gab es jedoch Freistoß und den Sieg für uns.

Schön, dass wir uns mal wieder belohnen konnten und doch noch siegen können. Den Schwung werden wir versuchen in den letzten Monat mitzunehmen, um das bestmögliche rauszuholen und beim Blick auf die Gegner, auch den Abstiegskampf nicht zu beeinflussen.

Aufstellung FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch - 31 Volker Höter (5 Hannes Block) - 10 Markus Behn - 22 Eric Roskot - 11 Robert Schlicht - 15 Patrick Schulz (23 Erik Büttner-Janner)

20.Spieltag = FSV Rühn - ESV Lok Rostock 1:1 (1:1)

Created with Sketch.

Rühner Männer mit Punkteteilung

Auch gegen die in der Rückrunde besser aufspielende Lok war klar, dass es kein Selbstläufer wird. Ein kleiner Hoffnungsschimmer war die Rückkehr von Tom, Charlie und Markus. Gegen tiefstehende Gäste hatten wir dann im ersten Abschnitt auch mehr Ballbesitz und sowohl mehr als auch bessere Torchancen. Ein im Abwehrbollwerk abgefangener Ball ging in der 24. Minute jedoch schnell in die Tiefe und wir waren überrumpelt, was zum 0:1 führte. Trotzdem blieben wir weiter dran und nachdem der Gästekeeper sich mehrfach auszeichnen konnte, wurde ein Abschluss von Patrick dann vom Verteidiger noch von der Linie gekratzt. Mit Pausenpfiff folgte trotzdem noch der verdiente Lohn und Patrick glich nach einem erlaufenen Ball aus.

In den zweiten Abschnitt konnten wir eigentlich optimistisch gehen aber nun schwanden bei uns scheinbar die Kräfte, was sich auch auf die Konzentration und Ordnung auswirkte. Die Rostocker bekamen mehr Anteile und Chancen, weder bei ihnen noch bei uns führte dies allerdings zu Toren, bestenfalls nur zu Alutreffern. Ein solcher hätte mit dem Schlusspfiff auch fast noch für den lucky punch des ESV gesorgt.

Aufgrund der unterschiedlichen Halbzeiten geht ein Unentschieden am Ende in Ordnung. In der ersten Hälfte erzielen wir zu wenig Kapital, in der zweiten belohnen die Rostocker sich nicht. Alles in allem zwar ein schwächeres Spiel, von uns aber zumindest schon wieder eine Steigerung im Vergleich zum letzten Wochenende. Nun müssen wir uns weiter zurückkämpfen und vor allem darauf wird es auch am kommenden Sonntag wird es in Jürgenshagen ankommen.

Aufstellung FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch - 31 Volker Höter (7 Hannes Warning) - 22 Eric Roskot - 10 Markus Behn (23 Erik Büttner-Janner) - 9 Lennard Rothamel - 15 Patrick Schulz

19.Spieltag = FC Rostock United - FSV Rühn 4:3 (3:3)

Created with Sketch.

Ausfälle nicht zu kompensieren

Lange Zeit lief es auch mit unserem kleinen Kader aber nun holte uns das Verletzungspech besonders ein. So kam es, dass im Spiel bei United kaum jemand auf einer gewohnten Position spielte. Mit Ladi, der sonst im Tor steht und Torben, der eigentlich nicht mehr zum Kader gehört, lief z.B. eine besondere Dreierspitze mit Paddy auf, die Innenverteidigung war komplett ungewohnt und auf der Bank sprangen Erik und Marco nur für den Notfall ein. Die Vorzeichen waren also alles andere als berauschend, trotzdem sollten gegen die kriselnden Rostocker drei Punkte her. Diese erwiesen sich auf ihrem kleinen Platz zwar vom Start weg bissiger und spielfreudiger, die ersten Treffer erzielten jedoch wir. Von der 21. bis zur 37. Minute ging es Schlag auf Schlag. Vom 0:0 über 0:2 und 1:3 ging es bis zum 3:3. Dabei wurde Paddy zwei Mal alleine aufs Tor geschickt und Robert versenkte einen Strafstoß, während wir hinten gebührenden Abstand hielten oder gleich den Ball selbst vorlegten. Das 3:3 zur Pause war sogar gerecht und spiegelte das Spiel ganz gut wieder. Im zweiten Abschnitt kam von uns leider kaum noch was und die Hausherren versäumten es trotz guter Angriffe den Deckel drauf zu machen. Das letzte Tor des Tages fiel in Minute 62., als der gegnerische Schütze erneut relativ ungestört abschließen durfte.

In der Konstellation muss man einigen für ihre Bereitschaft dankbar sein und auch seine Ansprüche runter schrauben, auch individuell gesehen kam jedoch so gut wie keiner auf eine gute Tagesform und als Team wirkte der Auftritt planlos bis kampflos. So gibt man dann auch eine Zweitoreführung weg und verliert am Ende verdient. Mit einer dünner werdenden Personaldecke müssen viele kämpfen, grade zum Ende der Saison, daher werden wir uns jetzt nicht komplett verstecken und direkt am nächsten Wochenende im Heimspiel gegen Lok Rostock eine Reaktion zeigen.

Aufstellung FSV Rühn:
16 Erik Büttner-Janner - 3 Peter Ziemann (21 Marco Medler) - 22 Eric Roskot - 31 Volker Höter - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch - 11 Robert Schlicht - 84 Martin Finck - 4 Torben-Tobias Wittke (8 Erik Amtage) - 10 Christian Ladwig  - 15 Patrick Schulz

18.Spieltag = FSV Rühn - TSV Bützow II 0:4 (0:3)

Created with Sketch.

Derby verloren

180 Zuschauer gaben dem Derby zwischen dem 1. und dem 2. der Liga einen würdigen Rahmen. Leider konnten wir dies nicht nutzen um uns angemessen zu verkaufen. Die Bützower waren mit ihrer körperlichen Überlegenheit und der Routine überwiegend das bessere Team, das 0:3 zur Pause war jedoch sehr unnötig. Torchancen waren rar und wir hielten durchaus dagegen, als die Gäste in der 27. Minute einen Freistoß schnell ausspielten und der Torschütze alleine gelassen wurde. Zehn Minuten später landete dann ein eigentlich schon geklärter Ball wieder beim Gegner und dieser konnte ungestört aus der zweiten Reihe erhöhen. Bis hierhin mussten wir schon zwei Mal verletzungsbedingt wechseln in der Defensive und auch Charlie musste nun angeschlagen weiterspielen. Nachdem Chris´ Chance zum 1:2 in einem Konter endete, bei dem wir uns gegenseitig störten und der Ball quasi mit Pausenpfiff nur noch ins leere Tor geschoben werden musste, schien der Ofen schließlich aus. Realistisch betrachtet konnte es nur noch darum gehen mit erhobenem Haupt vom Platz zu gehen. Die zweite Hälfte war also noch defensiver geprägt mit nur wenigen Offensivaktionen. Zumindest fiel aber nur noch ein Gegentreffer 5 Min vor Schluss, mehr gefährliche Abschlüssen ließen wir aus dem Spiel nicht zu.

Im Vergleich zum Hinspiel haben wir es eigentlich sogar etwas besser gemacht aber so sorglos die Bützower dort mit ihren Chancen umgingen, so abgezockt waren sie dieses Mal. Mit diesen Individualisten sind sie sportlich einfach überlegen, stehen verdient auf Platz 1 und werden sich den Landesklasseaufstieg nicht mehr nehmen lassen. Wir können hingegen für unsere Möglichkeiten mit dem 2. Platz sehr zufrieden sein und werden in den verbleibenden Spielen versuchen diesen zu behaupten.

Aufstellung FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 84 Martin Fink - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann (27 David Pusch) - 2 Dirsam Farho - 21 Chris-Adrian Dahlmann - 13 Paul Lemke (7 Hannes Warning) - 10 Markus Behn - 22 Eric Roskot - 11 Robert Schlicht - 15 Patrick Schulz

17.Spieltag = Rostocker FC II - FSV Rühn 0:0 (0:0)

Created with Sketch.

Rühner Männer bleiben weiter ungeschlagen

Zwar kein Sieg aber immer noch nicht verloren in der Rückrunde, viel mehr kann man eigentlich kaum sagen. Vorab hatten wir personell die bisher größten Probleme in der Rückrunde durch fehlende und angeschlagene Spieler, Gelbvorbelastungen. Das alles noch in einer heißen Phase mit Satow am vergangenen Wochenende, dieses Mal dem RFC und dem Derby vor der Brust. Helfen mussten dabei auch Frank Fust und Lennart Rothamel, die sich wie schon in der Vorbereitung in den Dienst stellten. Gegen den Tabellenvierten ging es deshalb vor allem darum die Null zu halten und dann mal zu schauen. Die Hausherren hatten über 90 Minuten zwar erwartungsgemäß deutlich mehr Ballbesitz, das Primärziel konnte aber gut umgesetzt werden. Häufig lag zwar ein Abschluss in der Luft, so richtig gefährlich konnte der RFC vor dem Tor aber nicht werden, immer wieder war noch ein Bein oder Kopf dazwischen. Das nennenswerteste auf der Gegenseite war auch lediglich ein Freistoß von Charlie, der das Gehäuse nur knapp verfehlte. Ein Sieg wäre des Guten aber auch zu viel gewesen. Vielleicht hätten wir ein wenig mutiger agieren können und ansehnlich war unser Spiel an dem Tag nicht aber so nahmen wir gegen einen direkten Verfolger unter schwierigen Voraussetzungen zumindest einen Punkt mit und halten sie weiter auf Distanz.

In der kommenden Woche müssen und können wir wieder anziehen und am Sonntag das Beste auf den Platz bringen, um uns im Derby zu behaupten und uns möglichst für die Hinspielniederlage zu revanchieren ehe die wohlverdiente Osterpause kommt.

Aufstellung FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 3 Peter Ziemann (27 David Pusch) - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 13 Paul Lemke - 31 Volker Höter (8 Frank Fust) - 10 Markus Behn - 84 Martin Finck - 22 Eric Roskot - 15 Patrick Schulz (9 Lennard Rothamel)

25.Spieltag = SSV Satow - FSV Rühn 0:2 (0:2)

Created with Sketch.

Dreckiger Auswärtssieg

Eigentlich hätte das Spiel am Pfingstwochenende stattfinden sollen, dem Wunsch es aufs Pokalwochenende vorzuziehen kamen wir jedoch gerne nach. Am Ende passte dann auch alles zusammen. Das erste Mal frühlingshafte Bedingungen, drei Punkte vorgelegt und freie Pfingsttage gesichert. Dem gingen aber ein harter Kampf und ein wenig Dusel voraus. In der Anfangsphase machte der SSV viel Druck und es brauchte ein wenig bis wir auch erste Signale setzen konnten und es ausgeglichener wurde. Ohne viele Schnörkel kamen auch beide Teams zu ihren Chancen. Satow scheiterte an der eigenen Abschlussstärke, bei uns stand zusätzlich auch ein Mal das Abseits im Weg bei einem Tor von Paul. Gerecht wäre bis dahin wohl ein Unentschieden gewesen, in der 42. Minute brachte Robert allerdings noch eine Ecke perfekt auf Tom, der den Ball sauber über die Linie drückte. Damit jedoch noch nicht genug. Mit der allerletzten Aktion im ersten Abschnitt, erhöhte Charlie per Freistoß auf 2:0. Im zweiten Abschnitt wurde sehr deutlich sichtbar, wer gezwungen war was zu machen. Während wir uns auf die Defensive fokussieren konnten und nur einzelne Konter fuhren, rannte der SSV unermüdlich an. Mehrfach lag ihnen dabei bereits der Torschrei auf den Lippen, entweder stand jedoch die Latte im Weg oder Dirsam klärte für den bereits geschlagenen Ladi. Bei den Kontern verstanden wir es leider nicht, die weit aufgerückte Abwehr sauber bis zum Ende auszuspielen und so blieb es bis zum Schluss spannend aber torlos.

Schön anzusehen war es über weite Strecken nicht aber der Einsatz stimmte und am Ende zählen die Tore. Da waren wir einfach effektiver und erarbeiteten uns auch ein wenig Glück. Häufig dürfen wir uns solche Spiele nicht erlauben aber es ist ein gutes Gefühl wie alle füreinander kämpfen, wir auch im Training gut arbeiten und aktuell selbst solche Spiele gewinnen. Mit diesem Schwung ist es natürlich auch immer leichter und wir werden weiter ehrgeizig bleiben.

Vorerst fehlen wird uns dabei jedoch Maik, der sich kurz vor am Knie Schluss verletzte, direkt ins Krankenhaus fuhr und nun erst mal abwarten muss. Ihm widmen wir diesen Sieg!

Aufstellung FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 13 Paul Lemke - 10 Markus Behn - 22 Eric Roskot (5 Hannes Block) - 31 Volker Höter (3 Peter Ziemann) - 18 Maik Hörold (27 David Pusch) - 11 Robert Schlicht

16. Spieltag = FSV Rühn - UFC Arminia Rostock 3:0 (2:0)

Created with Sketch.

Mit Minimalaufwand zum Erfolg

Nach sechs Spielen auf auswärtigen Kunstrasenplätzen, durften wir endlich auf unserem Rasen spielen. Scheinbar müssen wir uns daran erst wieder gewöhnen, denn gegen ersatzgeschwächte Arminen machten wir es uns unnötig schwer. Hatten wir zuletzt zwei starke Gegner vor der Brust die auch offensiv bemüht waren, wartete dieses Mal allerdings auch eine sehr defensive Mannschaft auf uns. Nach 13. und 19. Minuten konnten wir diese aber durchbrechen und ab da schienen die Messe gelesen zu sein. Zunächst brauchte der aufgerückte Charlie nur noch einschieben, dann stand Robert alleine vor dem Tor. In der Folge fehlte es zu häufig an Tempo und Geduld oder wenn der Ball doch mal schnell und flach gespielt wurde, standen wir viel zu häufig im Abseits.

Im zweiten Abschnitt sah es identisch aus. Wir spielen in Ruhe unseren Stiefel runter ohne Ergebnisse und Arminia wird nur sehr selten gefährlich, verfügte dann aber zu unserem Glück nicht über ausreichend Qualität im Angriff. Der beste Spielzug beendet die Partie schließlich mit dem 3:0 Siegtreffer. Über mehrere Stationen und mit wenig Kontakten, landete der Ball bei Markus, welcher freistehend einschob.

Trotz aller Überlegenheit, kam gegen einen sehr defensiven Gegner auch eine ausbaufähige Tagesform hinzu. Der Sieg ist trotzdem hochverdient. Am kommenden Wochenende gegen Satow, müssen wir uns allerdings sehr bewusst sein, den Schalter wieder umzulegen und ähnlich engagiert zu sein wieder in den Partien davor.

Aufstellung FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho - 27 David Pusch (15 Patrick Schulz) - 13 Paul Lemke - 10 Markus Behn - 18 Maik Hörold (31 Volker Höter) - 11 Robert Schlicht - 22 Eric Roskot

15. Spieltag = SV Parkentin - FSV Rühn 1:2 (1:0)

Created with Sketch.

Auswärtssieg nach Rückstand

Während wir in der Rückrunde noch mehr zusammenrücken müssen aber eine gute Ausgangslage haben, konnte man sich in Parkentin qualitativ und quantitativ verstärken und muss um den Klassenerhalt kämpfen. Trotz ziemlich unterschiedlicher Vorzeichen erwarteten wir eine enge Partie und die 90 Minuten verlangten uns dann auch wirklich viel ab.

In der ersten Hälften brachten uns der Gegner und der Wind noch viel zum laufen und presste früh. Jedoch zwangen wir die Hausherren auch immer wieder zu einfachen Fehlern und ließen wenig zu. Unsere gefährlichen Situationen konnten wir allerdings nie konsequent zu Ende spielen und scheiterten mehrfach am gut antizipierenden Torwart. Völlig unnötig stolperten wir uns dafür kurz vor der Pause einen Freistoß von der Mitte ins eigene Tor. Bei Erics klärendem Kopfball hatte Ladi keine Chance und bis zur Pause war die Körpersprache erst mal weg.

Im zweiten Durchgang zeigten wir dann allerdings eine starke Mentalität und machten nun unserseits mehr Druck. Bereits in der 51. Minute spielte der jetzt nicht mehr so sichere Parkentiner Keeper den Ball in Patricks Füße, der bediente Robert, dieser behielt wiederum trotz Unterzahl die Nerven und schob zum schnellen Ausgleich ein. In der Folgezeit war es weiterhin eine gute und intensive Kreisoberliga Partie, in welcher wir bis zum Schluss noch an den Siegtreffer glaubten. In Minute 85. spielte Paul schließlich einen sauberen Flugball hinter die Abwehr, den Patrick genau so gut mitnahm und zum 2:1 für uns vollendete.

Aus unserer Sicht ein völlig verdienter Sieg gegen eine gute Parkentiner Mannschaft, mit der in der Rückrunde zu rechnen sein wird! Im Vergleich zum letzten Spiel konnten wir uns auch nochmal steigern. Der Einsatz und das Comeback machen viel Mut und auch spielerische waren wir wieder besser drauf. Genau daran werden wir anknüpfen!

Aufstellung FSV Rühn:
1 Christian Ladwig - 3 Peter Ziemann (5 Hannes Block) - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 84 Martin Fick - 27 David Pusch - 13 Paul Lemke - 10 Markus Behn - 22 Eric Roskot (31 Volker Höter) - 11 Robert Schlicht - 15 Patrick Schulz

14. Spieltag = SV Warnemünde II - FSV Rühn 1:2 (1:0)

Created with Sketch.

Unnötig knapper Arbeitssieg in Warnemünde

Nach einer starken Hinrunde mit schwächelnden Leistungen zum Ende, wollten wir unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde starten und gleich wieder für Schwung sorgen. Das Minimalziel wurde am Ende erreicht, der Weg dorthin benötigte aber viel Arbeit. Im Vergleich zur Vorbereitung, waren wir zum richtigen Zeitpunkt endlich über 90. Minuten konzentriert und energisch. Nur nach zwei langen Bällen in den Strafraum hatten wir zwar noch Glück, dass auch der Stürmer die Flugbahn nicht richtig einschätzen konnte aber in der 19. Minute erkämpfte Eric mit starkem Pressing den Ball, drang in Strafraum ein und über Markus landete der Ball bei Robert, welcher sich aus Nahdistanz die Ecke aussuchen durfte. Bei starkem Wind und mit der Führung im Rücken, bauten wir danach weiterhin auf eine sichere Defensive und verzichteten häufiger auf einen kontrollierten Spielaufbau. Dem schloss sich die Gastgeber in der zweiten Hälfte auch immer mehr an und so war es für die Zuschauer keine besonders ansehnliche aber umkämpfte Partie. Im Gegensatz zur ersten Hälfte ergaben sich für uns nun trotzdem hochkarätigere Chancen, von denen allerdings nur Maik eine nutzen konnte (59.). Statt mit dem 3:0 oder 4:0 selbst den Deckel draufzumachen, verdienten sich die Gastgeber nach mehreren Versuchen schließlich den Anschlusstreffer (83.) und heizten die Schlussphase kräftig an. In dieser segelte der Ball zwar noch das eine oder andere Mal durch die Strafräume, Tore fielen jedoch keine mehr.

Nicht schön aber mit Fleiß, verdienten wir uns die drei Punkte. Auf die Einstellung können wir aufbauen und hoffentlich den Schwung mitnehmen um am kommenden Wochenende auch gegen Parkentin zu bestehen, die tabellarisch mit dem Rücken zur Wand stehen und im Winter nochmal den Kader aufgefrischt haben.

Aufstellung FSV Rühn:
1 Paul Adam - 84 Martin Finck - 34 Charlie Dahlmann - 6 Tom Dittmann - 2 Dirsam Farho (3 Peter Ziemann) - 27 David Pusch - 13 Paul Lemke (31 Volker Höter) - 10 Markus Behn - 22 Eric Roskot - 18 Maik Hörold - 11 Robert Schlicht