B-Jugend - Kreisoberliga Saison 2019/20

Hintere Reihe von links:
Jan Ole Linsel, Björn Blessin, Karl Holst, Michel Schröder, Henning Sass, Marvin Pegler, Finn Luca Heinrich

Mittlere Reihe von links:
Trainer David Pusch, Paul Sachs, Pascal Gehrke, Leon Wahmkow, Domenic Wiechmann, Friedrich Kallis, Jannes Boddien, Co- Trainer Max Deisting

Vordere Reiche von links:
Noel Böhlke, Arthur Leisner, Aaron Dieterich, Bjarne Brüggmann, Paul Malte Vorpahl, Leopold Ellner, Luca Böhlke

Es fehlt:
Max Reimann

Infos

Trainingszeiten

Jahrgang 2003 und 2004

Dienstag - 17 bis 18.30 Uhr in Rühn
Freitag - 16.30 bis 18:00 Uhr in Rühn

Kontakt

Trainer David Pusch - 0174 3240443

Spielberichte Saison 2019/20

Hallenturnier in K`born und Brüel

Created with Sketch.

B- Jugend doppelt im Einsatz

Kühlungsborn:

Schon vorab musste man etwas improvisieren, da sich inklusive des geplanten Torhüters zwei Spieler krankheitsbedingt kurzfristig abmelden mussten. Marvin Pegler stellte sich schließlich nicht zum ersten Mal in den Dienst der Mannschaft und auch als Kollektiv zeigte man im Eröffnungsspiel gegen die Gastgeber die richtige Einstellung. In einer engen Partie hatten wir die wenigen besseren Chancen auf unserer Seite, konnten jedoch kein Kapital daraus schlagen (0:0). Gegen den PSV Rostock sah es anfangs ähnlich gut aus, ehe individuelle Fehler und fehlende Körpersprache zu einem mehrminütigen Einbruch führten. Die Schlussoffensive änderte leider nichts mehr am 0:5. Das sollte der schwächste Auftritt des Tages bleiben und eine Antwort folgen. Früh hieß es gegen Nordost 1:0 und mehrfach tauchten wir in besten Positionen vor dem gegnerischen Tor auf. Statt die Führung auszubauen, hieß am Ende trotzdem nur 1:1. Der Förderkader war dann die nicht ganz überraschend zu große Nummer. Mit der ersten Aktion führten wir zwar und konnten auch noch länger das 1:1 halten, während wir jedoch nur zwei Wechsler hatten, schickte der Rostocker Verbandsligist einen frischen Block rein und dieser behielt dann die Geduld, Tempo und drei Punkte (1:4). Zumindest im letzten Spiel gab es schließlich noch einen Sieg, der uns noch auf Platz 4 rutschen ließ. Nach wenigen Minuten stand es schon 3:0 und es schien als ob man noch ein wenig Frust der vorherigen Spiele loswerden kann. Ein guter Kröpeliner Torwart und etwas weniger Schwung, beließen es allerdings bei einem 3:1.

Leider verderben die Zahlen wieder etwas den Eindruck der spielerischen Leistung, ohne diese überzubewerten.
Mit einer etwas besseren Chancenverwertung (0:0 und 1:1), landen wir auf Platz 2 und dann lässt sich auch der zeitweilige Blackout gegen den PSV verkraften, der natürlichen trotzdem nicht so passieren darf. Im Vergleich zum letzten Turnier waren wir auch wieder weniger in Bewegung und kassierten zu viele einfache Gegentore.

Pegler, Wiechmann, Gehrke, Heinrich (1), Schröder (1), Boddien (2), Ellner (1)

1. Förderkader 15 16:3
2. Kühlungsborn 8 5:5
3. PSV Rostock 7 7:4
4. FSV Rühn 5 5:11
5. Kröpeliner SV 4 4:9
6. Nordost Rostock 2 1:6

Brüel:

In Brüel zeigte ein weiterer Teil der Mannschaft unter Leitung von Max Deisting auch vom Start weg die richtige Konzentration und Einstellung. Unser erster Gegner war der PSV Röbel-Müritz, wo man sicher mit 2:0 gewann. So wie wir gegen Röbel aufhörten, begannen wir gegen Empor Zarrentin. In einem umkämpften Spiel hatten wir durch ein frühes 1:0 die Oberhand. 30 Sekunden vor Schluss erhöhten die Jungs dann auf 2:0. Nachdem im dritten Spiel der nächste Sieg folgte (2:0) gegen die SG Roggendorf/Gadebusch, wusste man, hier geht was. Im 4. Spiel wartete der Schweriner SC, wo die Weichen für den Turniersieg gestellt werden konnten. Schnell lag man aber mit 0:2 hinten durch viele individuelle Fehler und die Köpfe waren unten. Kurz vor Schluss kassierte man sogar noch das 0:3. Die Zweikampfführung war nicht mehr wie zu Beginn und auch der Ehrgeiz fehlte. Das lag auch daran, dass wir nur 2 Wechsler hatten und die Kraft teilweise fehlte. Abhaken, denn der SSC hatte im kommenden Spiel auch Punkte liegen lassen. Nun musste man die beiden letzten Spiele gewinnen und auf Schützenhilfe hoffen. Gesagt getan: Das 5. Spiel wurde wieder souverän mit 2:0 gegen die Sportfreunde Schwerin gewonnen. Das der SSC nun aber alle weitern Spiele gewann, hatten wir nur die Chance auf Platz 2 oder 3. Im letzten Turnierspiel wartete dann der Gastgeber von der SG Sternberg/Brüel. Das Spiel war über lange Zeit ausgeglichen und es gab Chancen auf beiden Seiten. Das Chancenplus war allerdings zum Ende auf Seiten der Sternberger und so verloren wir mit 0:1.

Zum Ende kann man trotzdem zufrieden sein mit dem 3. Platz und mit Paul Malte Vorpahl als den besten Keeper. Die Jungs zeigten alle eine gute Leistung und auch die nötige Moral nach der Niederlage gegen den SSC.

Vorpahl, L. Böhlke, N. Böhlke (1), Treptow, Sachs (4), Leisner, Wahmkow (2)

1. Schweriner SC 16 11:2
2. Empor Zarrentin 13 6:3
3. FSV Rühn 12 7:4
4. SG Sternberg/Brüel 10 9:4
5. Roggendorf/Gadebusch 5 2:5
6. Sportfreunde Schwerin 4 3:9
7. PSV Röbel/Müritz 0 2:12

Hallenturnier bei der Schwaaner Eintracht

Created with Sketch.

Guter Auftritt bei „eigenem“ Turnier in Schwaan

Aufgrund unserer Schwaaner Gastspieler, organisierte die Eintracht für uns ein B- Jugendturnier, bei dem eines unser beiden Teams zu diesem Anlass als Schwaan/Rühn auflief.

Im ersten Duell trafen die beiden auch gleich aufeinander. Nach einer Zeitstrafe ging das Mix Team in Führung und behielt schließlich auch mit 3:0 die Oberhand. Der Unterschied schien doch etwas größer als erwartet und das Mix Team bot auch weiterhin gute Leistungen, machte jedoch ebenfalls mehrfach entscheidende Fehler. Gegen die Zwerge kassierte man Sekunden vor Schluss das 1:1, ehe ein kämpferisches 0:0 gegen die HSG folgte und ein überzeugendes 3:1 gegen Papendorf. Dem PSV Rostock wurde wiederum zwei Mal der Ball vorgelegt (0:2) und zum Ende aus der eigenen Überlegenheit nichts gemacht, so wie auch gegen Kröpelin trotz Dominanz und mehrerer Möglichkeiten der Ball nicht über die Linie wollte.

Beim Rühner Team lief es nach der Auftaktniederlage schleppend weiter. Weder gegen die HSG (0:0), die Zwerge (0:0) oder den PSV (0:1), konnte ein eigenes Tor geschossen werden, aber immerhin wurde auch nur eins kassiert. Zum Ende belohnten sie sich dann noch, obwohl Leistungsträger Michel Schröder frühzeitig verletzt aus dem Turnier ausschied. Erst wurde Papendorf geschlagen (1:0), dann nahm man mit einem 3:0 gegen Kröpelin sogar mehr mit als das Mix Team.

Durch durchaus überraschende Siege, nahmen im Schlussspurt dann noch die Fußballzwerge den Siegerpokal mit, der PSV wurde solider Zweiter und die spielstarke HSG Warnemünde landete auf einem vermeidbaren vierten Platz.
Unsere beiden Vertretungen trennte dann nur noch ein Punkt, wobei das Mix Team ohne die letzte Aktion gegen die Zwerge sogar Erster hätte werden können. Beide Truppen überzeugten durchgehend mit vollem Einsatz und auch spielerisch waren immer wieder gute Aktionen dabei. So können wir zufrieden mit dem Gesamtauftritt sein und Torjäger Paul Sachs, hätte sich im Stechen fast noch die Torjägerkanone geholt.

Rühn:
Dieterich, Heinrich (1), Blessin, Pegler, Gehrke, Kallis (2), Holst, Schröder, Wahmkow (1)

Schwaan/ Rühn:
Vorpahl, Sass, N. Böhlke, L. Böhlke, Wiechmann (1), Ellner (1), Boddien (1), Leisner (1), Sachs (3)

Endstand:
1. Fußballzwerge Rostock 12 8:3
2. PSV Rostock 11 6:4
3. Schwaan/ Rühn 9 7:4
4. HSG Warnemünde 9 3:2
5. FSV Rühn 8 4:4
6. Kröpeliner SV 3 1:6
7. Papendorf 1 5:11

Hallenturnier beim FSV Nordost Rostock

Created with Sketch.

B startet bei Nordost Rostock schleppend ins Jahr

Beim ersten Turnier im neuen Jahr, schloss die B- Jugend an das letzte an. Durch verspielte Führungen und unkonstante Leistungen, verpasste man am Ende wieder knapp eine bessere Platzierung. Dabei lief der Start noch ganz gut. Im ersten Spiel siegte man 2:0 gegen die Gastgeber und lag auch gegen Wöpkendorf bereits 2:0 in Front, ehe eine mangelnde Chancenverwertung und unnötige Ballverluste für das 2:2 sorgten. Bei Warnemünde United war es dann andersrum, ehe United wieder auf 4:2 erhöhte. Negativer Höhepunkt war das Spiel gegen Trinwillershagen, ohne Bewegung und Körpersprache, konnten sich beide Teams keine Chancen rausspielen aber die Triner mit mehr Einsatz 3:0 gewonnen. Gegen die spielstarke HSG Warnemünde stimmte der Einsatz zumindest wieder, fußballerisch war das 0:4 jedoch nicht unverdient. Zum Abschluss gegen Papendorf, sollte das Turnier dann wenigstens noch erfolgreich abgeschlossen werden und mit einem hohen Sieg wäre sogar noch Platz 4 möglich gewesen. Ohne voll zu überzogen reichte es „nur“ zum 3:1 Sieg und das einzig auffällige waren die zwei Treffer von Torwart Paul- Malte Vorpahl.
Am Ende ist die Platzierung schlechter als nötig und ein Gegentor weniger gegen Wöpkendorf, hätte schon Platz 3 bedeutet. Trotzdem haben wir gesehen, dass wir uns noch steigern müssen in der Hallensaison und wo.

Kader:
Vorpahl (2), Heinrich (2), Gehrke, Sass (1), Wiechmann, Schröder, Holst (1), Ellner, Boddien (3)

Platzierungen:
1. HSG Warnemünde 16 20:6
2. Rostock United 12 29:16
3. Wöpkendorf 8 12:5
4. Trinwillershagen 7 16:17
5. Nordost Rostock 7 9:12
6. FSV Rühn 7 9:14
7. Papendorf 3 5:20

1. Runde Kreispokal = FSV Rühn - FSV Kühlungsborn 0:1 (0:0)

Created with Sketch.

B scheidet mit Anstand aus

Diese Paarung und das Spiel wäre auch ein würdiges Finale gewesen. Schon mit Blick auf die jeweiligen Staffeln versprach die Partie spannende und interessante Minuten, die auch von Anpfiff bis Abpfiff geliefert wurden. Beide Teams zeigten sich von Beginn an sehr kampfbetont und defensiv meist sicher, weshalb gute Möglichkeiten rar waren. Auf unserer Seite konnten sowohl Michel Schröder als auch Paul Sachs ohne Ergebnis aus halblinker Position in den Strafraum eindringen, auf der Gegenseite profitierten die Gäste mehrfach von ungenauen Pässen aber gingen fahrlässig mit der Hilfestellung um.

Nicht so jedoch in der chancenärmeren zweiten Hälfte. Einem tiefen Ball kam nur der gegnerische Stürmer energisch genug nahe und hob ihn zur Führung ins Tor (57.). Mit fortschreitender Zeit mussten die Hausherren natürlich offensiver werden und gingen immer mehr Risiko ein. Statt damit ins offene Messer zu laufen, gab der aufgerückte Friedrich Kallis fast mit Schlusspfiff den letzten Schuss der Partie ab. Für den Schiedsrichter sprang der Ball von der Latte vor die Linie, gut postierte Zuschauer sahen den Ball wiederum hinter der Linie. Sei es drum, das Spiel ging 0:1 zu verloren und trotzdem gibt es kaum was zu meckern.

In einem sehenswerten Spiel, schenkten sich beide Teams nichts und zeigten warum sie jeweils oben mitspielen. Mit dieser Einstellung und dem Auftreten, wäre auch die Partie gegen Lohmen vermutlich anders gelaufen Und bei einem Punktspiel wäre wohl ein Unentschieden das gerechte Ende gewesen. Zu diesem werden sich beide Teams aller Voraussicht nach in der Meisterrunde nochmal treffen. Grade mit Hinblick darauf, war dies ein guter Gradmesser. Nun gehen wir nach einer überwiegend positiven Hinrunde zufrieden aber nicht satt in die Winterpause und werden nach dem Winter nicht nur versuchen daran anzuknüpfen.

Kader FSV Rühn:
Dieterich, N. Böhlke (75. Vorpahl), Wiechmann, Kallis, Sass, Pegler (11. L. Böhlke), Gehrke, Schröder, Boddien, Ellner (64. Blessin)

10. Spieltag = FSV Rühn - SG Bölkow/Lohmen/Krakow 0:1 (0:0)

Created with Sketch.

B verpasst großen Schritt

Dieses Mal auf dem Schwaaner Sportplatz antretend, sollte im direkten Duell gegen einen Verfolger, eigentlich Platz 1 gefestigt werden aber nun sind wir wieder hinten dran. Im Hinspiel wurde der Gegner noch überraschend deutlich dominiert (8:2) und trotzdem machte der Trainer klar, dass dies im Nachwuchs wenig Bedeutung hat aufgrund von Formschwankungen und dem Einfluss von jeweiligen Einzelspielern. Der körperlich teilweise deutlichen Unterlegenheit konnte wir dieses Mal z.B. viel weniger entgegensetzen als noch in der Hinrunde und so fehlte vorne häufig das Tempo und Durchsetzungsvermögen und im Aufbau das Vertrauen und der Mut in Ruhe zu spielen. Immer wieder endete der Ballbesitz in Verlegenheitsbällen. Trotzdem ergaben sich einzelne Chancen. Oliver Hain, Stürmer der C- Jugend und bis zu 2 Jahre jünger als die gegnerischen Verteidiger, verpasste jedoch zunächst knapp das Tor und nach guter Flanke von Henning Saß, traf er den Kopfball nicht genau.

Eine solche Möglichkeit verpasste Michel Schröder zusätzlich nur knapp, so wie ein Abschluss von ihm in der zweiten Hälfte auch nur wenige cm am Tor vorbeirollte. Mit einer Hand voll Abschlüssen, mehr Ecken und etwas mehr Spielanteilen, ließ man defensiv nichts zu außer Flanken. In der 58. Minute gingen die Gäste trotzdem mit ihrem einzigen Torschuss in Führung. Nach einem schlecht geklärten Ball, wurde der gegnerische Stürmer unnötig zu Fall gebracht und wie schon in Teterow, brach uns schließlich ein Strafstoß das Genick. Diesen Vorsprung konnte die SG nämlich bis zum Ende verteidigen, wodurch wir zum ersten Mal in dieser Saison ohne Torerfolg blieben. Gemeinsam mit Teterow liegen sie nun 2 Punkte vor uns aber haben beide ein schlechteres Torverhältnis und müssen noch gegeneinander spielen. Wir werden also weiter lauern und nach der Winterpause versuchen unsere Hausaufgaben zu machen in den verbleibenden drei Vorrundenspielen.

Nun liegt der Fokus erst mal auf dem anstehen Pokalspiel gegen Kühlungsborn. Darauf bereiten wir uns nochmal intensiv vor und wollen uns mit einem Erfolgserlebnis in den Winter verabschieden.

Kader FSV Rühn:
Dieterich- N. Böhlke, Wiechmann, Kallis, Pegler, Heinrich, Boddien (60. Ellner), Schröder, L. Böhlke (71. Gehrke), Hain

9. Spieltag = SV Teterow - FSV Rühn 1:1 (0:0)

Created with Sketch.

Pech und Glück nahe beisammen bei der B

Auch gegen Teterow wollten wir uns für die unnötige Hinspielniederlage revanchieren und nicht zuletzt einen großen Schritt Richtung Platz 1 machen.

Spielerisch sah es dann auch von Beginn an gut aus gegen sehr defensive Hausherren. Zwar war das Tempo nicht sehr hoch, doch der Ball lief gut in den eigenen Reihen, grade im Zentrum waren wir sowohl defensiv als auch offensiv überlegen und die langen Bälle von Teterow bereiteten nur wenig Sorgen. Lediglich die Chancenverwertung war nicht zufriedenstellend. Mehrfach knapp vorbei am Tor oder sogar an den Pfosten ging der Ball und im Zweifel stand uns auch noch ein gut aufgelegter Torwart gegenüber. Dieser hätte nach 43. Minuten allerdings vom Platz fliegen müssen. Beim Rauslaufen stoppte er Paul Sachs kurz vor dem Strafraum und dahinter lief nur noch ein Feldspieler in Richtung des leeren Tores. Der Schiedsrichter entschied jedoch aufgrund falscher Regelauslegung nur auf Gelb. Der Fairnessehalber müssen wir aber auch zugeben, dass wir uns später auch nicht über eine rote Karte hätten beschweren dürfen. Nichtsdestotrotz vollendete Sachs nur zwei Minuten später, einen gut von hinten durchgespielten Angriff zum verdienten Führungstreffer. Danach boten sich auch Möglichkeiten den Deckel drauf zu machen aber stattdessen wurden die Gastgeber langsam mutiger und konnten 13 Minuten vor dem Ende per Strafstoß ausgleichen. Spätestens jetzt wurde auch die allgemeine Stimmung emotionaler. Statt sich mit dem Punkt zufrieden zu geben, machte der FSV weiter Druck. Zum Ende ging es dann hin und her und beide Teams konnten sich bei ihren Torhütern bedanken die Partie nicht noch zu verlieren.

Selbst von der gegnerischen Seite kam das Feedback, dass wir das Geschehen über weite Teile bestimmten. Schade, dass wir daraus kein Kapital schlugen aber vielleicht erarbeiteten wir uns so zumindest das Glück vor dem eigenen Tor in der Schlussphase. Der 1. Platz in der Vorrundenstaffel wird jetzt wohl schwer zu erreichen sein für uns, wir konnten aber wieder zeigen, auf welchem Leistungsstand wir uns bewegen und wo wir hinwollen.

Kader FSV Rühn:
Vorpahl, N. Böhlke, Wiechmann, Heinrich, Sass, Gehrke (59. Wahmkow), Kallies, Schröder, Boddien (79. Holst), Blessin (41. L. Böhlke), Sachs

8. Spieltag = FSV Rühn - Güstrower SC II 6:0 (5:0)

Created with Sketch.

B- Jugend revanchiert sich

Am ersten Spieltag kassierte man aufgrund individueller Fehler noch eine mehr als unnötige 3:5 Niederlage, trotz größerer Spielanteile und am letzten Spieltag trotzten die Güstrower dann dem Tabellenführer aus Teterow ein Unentschieden ab. So war man zwar gewarnt aber auch motiviert und optimistisch, es im Rückspiel besser zu machen. Wie erwartet und bekannt, machte der GSC auch dieses Mal zu Beginn mächtig Tempo und Druck, worauf wir dieses Mal allerdings besser eingestellt waren und nach deren Anfangsschwung selbst in Führung (10.) gingen. Ob spielerisch oder einfach nur cleverer und schnellerer, es ergaben sich in der Folge ausreichend Chancen. In regelmäßigen Abständen schraubte der FSV das Ergebnis schließlich in die Höhe (20., 29., 34., 36.) und Paul Sachs sorgte mit einen lupenreinen Fünferpack für die deutliche Pausenführung. Mit jedem Gegentreffer gaben die Gäste zusätzlich immer mehr nach und wir kamen besser ins Spiel, weshalb sogar mehr als fünf Treffer möglich gewesen wären. Sehr ärgerlich war, dass der Schiedsrichter so gut wie jeden tiefen Ball als vermeintliche Abseitssituation abpfiff und so noch weitere Großchancen verhinderte.

Im zweiten Abschnitt schalteten die Hausherren dann merkbar zurück und verließen sich offensiv fast ausschließlich auf das einfache Erfolgsrezept der ersten Hälfte und die deutliche Führung. Die eine oder andere Chance ergab sich zwar noch und Paul Malte Vorpahl im Tor wurde nicht mehr ernsthaft geprüft, den einzigen Treffer erzielte jedoch Karl Holst in der 78. Minute.

Insgesamt ein völlig verdienter Sieg und eine gute Antwort aufs Hinspiel. In der ersten Hälfte war es auch gewohnt sicher und diszipliniert aber mit der zweiten Hälfte können wir nicht richtig zufrieden sein. Da haben wir uns nach vorne nicht mehr tot gemacht und auch spielerisch nachgelassen. Wenn wir auch gegen Teterow die Hinspielniederlage ausgleichen wollen, um Platz 1 im Visier zu behalten, müssen wir wieder von der 1 bis 80 Minute aktiv sein.

Kader FSV Rühn:
Vorpahl, Wiechmann, Kallies, N. Böhlke (59. Sass), Blessin, Heinrich, Pegler (41. Leisner), Boddien, Schröder, L. Böhlke (67. Gehrke), Sachs (75. Holst)

7. Spieltag = FSV Rühn - SG Warnow Papendorf 11:0 (5:0)

Created with Sketch.

B-Jugend marschiert weiter

Obwohl auch die letzten beiden Spiele deutlich gewonnen wurden, merkte man insgesamt, dass im Zusammenhang mit den Ferien ein paar Prozente fehlten. Nun bewiesen die FSV Jungs, wie es noch besser geht. Die Trainingsbeteiligung lag wieder bei nahezu 100%, der Spieltagskader war prall gefüllt und von der 1. bis zur 80. Minute blieb das Geschehen einseitig. Am letzten Spieltag der vergangenen C- Jugend Saison, trennten sich die beiden Teams noch Unentschieden, davor waren es ebenfalls meist enge Spiele und aktuell ist man nur zwei Plätze auseinander aber bereits in der 12. Minute ging der Torreigen schon los. In regelmäßigen Abständen schraubten Sachs, Boddien, Brüggmann, Schröder und Wahmkow das Ergebnis bis auf 11:0 hoch.

Grundlage für diesen klaren Sieg, war vor allem die individuelle Überlegenheit auf nahezu jeder Position und der größere Einsatz. Häufig waren unsere Jungs ein Stück bissiger auf den Ball bzw. einen Schritt schneller und dann wurden die Gäste entweder durchs Passspiel zum Laufen gebracht oder auch mal durch Einzelaktionen stehen gelassen. Taktisch waren wir nicht stark gefordert bzw. fand Papendorf keine taktischen Mittel für eine Antwort und gab sich zeitweise schon fast ein wenig auf, was unsere Leistung nicht schmälern soll.

Im Laufe der Hinrunde kamen wir immer besser in Fahrt, können daher zufrieden sein und momentan bietet das Team sogar Luxusprobleme aber mit so einem deutlichen Sieg hätte ich in dieser Partie nicht gerechnet. Nun freuen wir uns auf die bereits beginnende Rückrunde, in der wir gleich gegen Güstrow II noch etwas gutzumachen haben nach der Hinspielniederlage. Trotz allem positiven, machen wir uns immer wieder bewusst, dass es nicht von alleine so weitergeht und wir die Spannung hochhalten müssen.

Kader FSV Rühn:
Vorpahl, Sass (41. Blessin), Kallies, Wiechmann, N. Böhlke, Heinrich (52. Pegler), Brüggmann, Boddien (64. Wahmkow), Leisner (64. L. Böhlke), Schröder, Sachs


6. Spieltag = SG Groß Wokern/Lalendorf - FSV Rühn 2:7 (2:1)

Created with Sketch.

B- Jugend mit zwei Gesichtern zum Sieg

Am vergangenen Samstag mussten unsere ältesten Jugendspieler bei der Spielgemeinschaft Groß Wokern/Lalendorf ran. Um weiter oben mitspielen zu können, sollte wieder ein Sieg her. In der gesamten ersten Hälfte waren jedoch die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, da die Rühner nicht den nötigen Ehrgeiz gegen die kampfbetont spielende Heimmannschaft an den Tag legten. Verdient ging diese sogar schon nach 6 Minuten mit 2:0 in Führung. Grund dafür waren wieder mal Nachlässigkeiten zu Beginn der Partie. Vor den Toren passierte bis zur 39. Minute allerdings auf beiden Seiten nichts mehr, ehe Jannes Boddien den 2:1 Anschlusstreffer erzielen konnte mit dem Pausenpfiff und scheinbar auch für eine Initialzündung sorgte.

Nach dem Wiederanpfiff kehrten die Gäste nämlich mit ein paar Veränderungen und einer komplett anderen Einstellung auf den Platz zurück, was sich schnell auch im Ergebnis wiederspiegeln sollte. Innerhalb von 3 Minuten konnte das Spiel in ein 2:3 gedreht werden, durch Oliver Hain und Noah Wiechmann, welche aus unserer C-Jugend aushalfen. Kurz darauf (52.) war es dann wieder Olli, der die Führung zum 2:4 ausbauen konnte. In der zweiten Hälfte wurde fast ausschließlich aufs Tor der Gastgeber gespielt, Keeper Aaron Dieterich hatte nur noch wenig zutun. Nach kurz ausgeführtem Freistoß durfte auch Friedrich treffen und auf 2:5 erhöhen (54.). Zwei Minuten später konnte auch Jannes seinen Doppelpack festmachen und zum 2:6 einnetzten. Den Schlusspunkt auf eine klasse zweite Halbzeit setzt wieder Olli, welcher zum 2:7 Endstand traf (75.).

„Nach einer miserabelen ersten Hälfte, haben wir uns noch einmal gestrafft und konnten das Spiel drehen und verdient gewinnen, dank einer klasse zweiten Hälfte“, so Max Deisting und Paul Lemke, die erneut das Team betreuten. Nachdem durch die Ferien etwas der Schwung raus war, kehren jetzt auch wieder ein paar Spieler zurück und wir werden im Training und Spiel versuchen wieder eine Schippe drauf zu legen. Am kommenden Sonntag empfangen wir schon die SG Warnow Papendorf, gegen die wir meist enge Spiele hatten.

Kader FSV Rühn:
Dieterich, Vorpahl (54. N. Böhlke), Sass, D. Wiechmann, Wahmkow, Heinrich, Gehrke (41. Hain), Kallies, Schröder, Boddien, L. Böhlke (41. N. Wiechmann)

5. Spieltag = FSV Rühn - Union Sanitz 7:0 (3:0)

Created with Sketch.

B- Jugend mit nächstem Sieg

Die ältesten Nachwuchskicker des FSV Rühn wollten im Heimspiel gegen Union Sanitz an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen und die nächsten drei Punkte einsacken. Zu Beginn des Spiels fanden die Gastgeber jedoch nicht das richtige Mittel gegen die Sanitzer, weshalb es auf beiden Seiten kaum zu Torabschlüssen kam. In der 26. Minute bediente Arthur Leisner dann den aufgerückten Domenic Wiechmann mit einer schönen Flanke aus dem Halbfeld, welche dieser nur noch zum 1:0 einschieben musste. Der Knoten schien geplatzt und die Rühner konnten bis zur Halbzeit noch zwei weitere Treffer durch Bjarne Brüggmann (30.) und Michel Schröder (34.) nachlegen.

Die zweite Halbzeit begann, wie die ersten 40 Minuten endeten. Schon drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Brüggmann mit einem klasse Solo auf 4:0 erhöhen. Auch das 5:0 ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer schönen Kombination durch die Mitte der Sanitzer Defensive, schloss Schröder sicher ab und konnte seinen 2. Treffer markieren. Weiterhin machten die Gastgeber das Spiel und die geordnete Hintermannschaft ließ nicht einen gefährlichen Angriff zu. Bis zur 70. Minute passierte vor beiden Toren allerdings nur noch wenig, bis Jannes Boddien nach einem Querpass zum 6:0 einschob. Drei Minuten vor Schluss durfte auch Marvin Pegler nochmal und erzielte das 7:0, wobei es dann auch bleiben sollte.

Durch eine kontrollierte Vorstellung der Jungs, hatten wir von Minute eins an das Zepter in der Hand und blieben über 80 Minuten konzentriert und somit die bessere Mannschaft. Auch die Defensivabteilung machte einen klasse Job und ließ nahezu nichts zu. Jetzt heißt es wieder nach vorne schauen und nach dem spielfreien Wochenende gegen die SG Groß Wokern/Lalendorf genau so weiterzumachen und die nächsten Punkte einzufahren, so Max Deisting, der an diesem Tag mit Paul Adam die Verantwortung trug.

Kader FSV Rühn:
Dietrich, Wiechmann (58. Wahmkow), Sass (62. Vorpahl), Sachs (40. Blessin), Pegler, Boddien, Heinrich, Leisner (51. Gehrke), Kallis, Schröder, Brüggmann

4. Spieltag = SG Bölkow/Lohmen/Krakow - FSV Rühn 2:8 (1:4)

Created with Sketch.

B- Jugend kommt in Fahrt

Von Spiel zu Spiel findet sich das Team immer mehr und liefert nun auch die passenden Ergebnisse. Selbst gegen die Lohmener, gegen die man sich in der Vergangenheit noch schwer tat aufgrund physischer Unterlegenheit und die bis dahin noch ohne Punktverlust waren, siegte man sehr deutlich. Nach zwei Minuten sah man sich zwar noch an das Güstrow Spiel erinnert, als es nach einem langen Ball und fehlender Abstimmung 0:1 hieß, doch danach übernahm der FSV das Ruder. Fast im Gegenzug bediente Finn- Luca Heinrich mit einem Ball über die Abwehr Paul Sachs, welcher per Heber ausglich. Danach blieben die Gäste geduldig und erhöhten von der 28. bis zur 39. Minute auf 4:1. Zwei mal profitierte Michel Schröder durch Angriffe über die Außen von Sachs und Leopold Ellner und letzterer profitierte nach einem Pass von Bjarne Brüggmann durch die Mitte.

Mit nur kleineren Korrekturen, lief die zweite Hälfte an, in der die Hausherren nochmal kurz drückten aber schnell durch Schröders nächsten Treffer wieder zurückgedrängt wurden. Die SG verlor nun immer mehr den Willen und die Ordnung, was nach knapp 70 Minuten durch einen Doppelschlag sogar zum 7:1 führte. Sachs schob zunächst einen Querpass von Luca Böhlke ein, ehe er per Flugball wiederum Schröder für dessen vierten Treffer bediente. Mit den eigenen Abschlüssen hatte Sachs an diesem Tag zwar nicht immer Erfolg, dafür half er auch beim 2:8 Entstand durch Brüggmann wiederholt als Vorlagengeber durchs Zentrum. Kurz vorher unterlief die ansonsten stabile Abwehrkette zwar noch einen langen Ball, der zum 2:7 führte, dies änderte jedoch nichts an dem dominanten Gesamtauftritt.

Wie selbst unsere kleineren Spieler gegen die überwiegend älteren Gegner auftraten, überraschte mich teilweise positiv. Technisch und taktisch hatten wir auch alles im Griff. Nur zum Ende wurde es leider wieder ungeordneter und mögliche Chancen zur Zweistelligkeit wurden liegen gelassen. Besonders positiv war, dass uns fast der gesamte Kader zur Verfügung gestanden hätte und sich jetzt jeder reinhängen muss um am Spieltag dabei zu sein. An den Toren waren bspw. auch 6 verschiedene Spieler unmittelbar beteiligt und kein Tor wurde durch Einzelaktionen erzielt. Diesen Schwung müssen wir unbedingt beibehalten und jetzt nicht zufrieden oder überheblich werden. Die ersten beide Spiele sind uns eine Warnung sein.

Kader FSV Rühn:
Vorpahl, N. Böhlke (50. Wahmkow), Wiechmann, Kallis, Sass (48. Leisner), Brüggmann, Heinrich (72. Heinrich), Ellner (66. L. Böhlke), Boddien, Schröder, Sachs

3. Spieltag = FSV Rühn - Kröpeliner SV 6:0 (3:0)

Created with Sketch.

B-Jugend belohnt sich endlich

Nach den ersten beiden Spielen, ging es vor allem darum, die positiven Ansätze endlich auch mal über die komplette Spielzeit abzurufen und von Beginn an wach zu sein. Bereits mit dem zweiten Angriff in der 1. Minute, erzielte Jannes Boddien dann auch schon den Führungstreffer und mit diesem Schwung ging es weiter. Es dauerte jedoch eine halbe Stunde, ehe der FSV wieder erfolgreich war. Zunächst wurde Paul Sachs freigespielt, nur drei Minuten später dann Bjarne Brüggmann, die beide frei vor dem Torwart einschoben.

Für den zweiten Durchgang nahmen wir uns vor, das Ergebnis nicht nur zu verwalten, sondern bis zum Ende Druck zu machen. Wie schon beim 2 und 3:0, schafften wir es immer wieder die Schnittstellen zu durchspielen und auch beim 4 und 5:0 spielten wir uns so durch, dass Sachs (51.) und Leon Wahmkow (69.), jeweils nach finalen Querpässen nur noch einschieben brauchten. Den wortwörtlichen Schlusspunkt setzte erneut Sachs, der mit einer Volleyabnahme das 6:0 erzielte. Ein höheres Ergebnis scheiterte vor allem am guten Gästetorwart und grade zum Ende hin, an den teilweise unüberlegten Abschlüssen.

Mit dem Spiel können wir absolut zufrieden sein und auch die Deutlichkeit spiegelt die Verhältnisse gut wieder. Dieses Mal ließen wir keinen nennenswerten Abschluss zu, statt unnötige Gegentreffer zu fangen, und fanden offensiv immer wieder Lösungen, statt regelmäßig an der letzten Verteidigungsreihe hängen zu bleiben.

Kader FSV Rühn:
Vorpahl, Kallis, Sass (68. Dieterich), L.Böhlke, N. Böhlke, Boddien (60. Wahmkow), Ellner (68. Reimann), Brüggmann, Gehrke (40. Heinrich), Wiechman, Sachs

2. Spieltag = FSV Rühn - SV Teterow 1:2 (0:1)

Created with Sketch.

B- Jugend belohnt sich wieder nicht

Obwohl die Gäste nur zu zehnt anreisten, gingen wir mit Respekt in die Partie, da sie mit einem 10:1 Sieg in die Saison starteten und wir uns in solchen Situationen nicht immer mit Ruhm bekleckerten. Fast typisch brauchten wir dann trotzdem eine Weile bis wir in Spiel kamen. Nach 24 Minuten trafen die Gäste in Folge einer unzureichend geklärten Ecke mit einem Schuss in den Winkel und gingen damit sogar in Führung. Dies war scheinbar ein kleiner Weckruf und die Offensivaktionen wurden gefährlicher und die Defensive sicherer. Die Gäste fokussierten sich immer mehr auf ein Abwehrbollwerk und wenig kontrollierten Spielaufbau. Trotzdem erhöhten sie in der 55. Minute mit einem weiteren Distanzschuss zum 2:0, wodurch das fortwährende Anrennen immer anstrengender wurde. Knapp 15 Minuten vor dem Ende fiel zumindest der Anschlusstreffer durch Leopold Ellner. Der Ausgleich und selbst der Siegtreffer wären noch möglich gewesen, doch blieben wir nicht grade in der dichten Defensive hängen, trafen wir die Latte, das Fangnetz oder stellten den Torwart vor keine großen Herausforderungen.

Wie schon am letzten Wochenende, waren gute Ansätze vorhanden, hatten wir die bessere Spielanlage und konnten die zweite Hälfte einseitig gestalten. In den richtigen Momenten konsequenter war aber leider erneut der Gegner. Wir brauchten zu lange um ins Spiel zu kommen und wenn sich dann fasst alle Gegenspieler hinten reinstellen, ist es auch gegen zehn Spieler schwer durchzukommen. Für solche Situationen müssen wir Lösungswege finden.

Kader FSV Rühn:
Dieterich, Schröder, Kallis, Sass, Pegler (67. L.Böhlke), N. Böhlke, Blessin (73. Wahmkow, Ellner, Brüggmann, Gehrke, Wiechmann

1. Spieltag = Güstrower SC II - FSV Rühn 5:3 (3:0)

Created with Sketch.

B Jugend mit guter Leistung aber schlechtem Ergebnis

Nach 80 Minuten konnten wir zwar mit Blick auf die spielerische Leistung mit erhobenem Haupt vom Platz gehen aber sechs Unkonzentriertheiten in der Defensive und viele ungenutzte Angriffe, kosteten leider drei mögliche Punkte. Bereits nach vier Minuten wurde ein Ball nicht gut genug abgelaufen und wieder unbedrängt vors Tor gelassen, nur sechs Minuten später ein Rückpass zu kurz gespielt und erneut nahm der GSC dankend an. Statt aus dem Ballbesitz und aussichtsreichen Ansätzen was zu machen, klingelte es nach 35 Minuten aber erneut im eigenen Kasten. Nach einem Freistoß von der Mittelinie, sprang der Ball mehrfach umher im Strafraum und konsequent hin ging nur ein gegnerischer Stürmer.

Im zweiten Abschnitt waren erneut nur vier Minuten gespielt, da waren Verteidiger und Torwart sich nach einem langen Ball nicht einig und wieder nahm der GSC das Geschenk an. Trotzdem gab der FSV nicht auf und belohnte sich nach 59 Minuten in Form von Bjarne Brüggmann. Statt jetzt die Aufholjagd zu starten, erhöhten die Hausherren zehn Minuten vor dem Ende mit einer Kopie des dritten Treffers aber erneut. Direkt im Gegenzug konnte Leon Wahmkow schon wieder den alten Abstand herstellen, den Michel Schröder per Heber in der Nachspielzeit wiederrum verkürzte. Zu mehr reichte die Zeit jedoch nicht mehr.

Grade in der zweiten Hälfte hatten wir genug Räume, um trotz fünf Gegentoren noch zu gewinnen. Entweder stimmte aber die Passschärfe oder –genauigkeit nicht, die Bälle versprangen oder im Zweifel griff der gute Güstrower Torwart ein. Die fünf Gegentore dürfen in der Art auch nicht fallen und so entscheiden trotz der besseren Spielanlage, Einzelaktionen die Partie zu Gunsten der Hausherren mit viel Kampf und schnellen Stürmern. Was vor allem positiv stimmte, war das Selbstbewusstsein und die Moral mit der die Jungs bis zum Ende weiterspielten.

Kader FSV Rühn:
Dieterich, Schröder, Kallis, Sass, Pegler (67. Wahmkow), N. Böhlke, L. Böhlke (55. Blessin), Ellner, Brüggmann, Gehrke, Wiechmann

21.08.2019 - B-Jugend vor der neuen Saison

Created with Sketch.

Mit einem sehr jungen Kader, der Großteil rückt aus der C- Jugend auf und nur vier Spieler sind aus dem älteren Jahrgang, wird die B- Jugend des FSV in der Kreisoberliga antreten. Dabei gehören neben dem Rühner Stamm auch einzelne Gastspieler aus Schwaan, Bützow und Klein Belitz zum Team. Gemeinsam wird man sich noch ein wenig finden müssen und körperlich stark gefordert sein, die ersten Eindrücke stimmen jedoch optimistisch.

Güstrower SC - FSV Rühn 7:0 (3:0)

Gleich im ersten Test trafen wir auf einen Verbandsligisten, der das Spiel weitestgehend kontrollierte. So stand vor allem die Defensivarbeit im Vordergrund. Über weite Teile stimmte der Einsatz und wurde die gegnerische Offensive mal nicht gestoppt, konnte sich Aaron Dieterich im Tor auszeichnen. Er war auch daran beteiligt, trotz des hohen Drucks immer wieder flach und spielerisch aufzubauen. Teilweise gelang dies auch ganz gut, mit fortlaufender Zeit wurden die genutzten Lösungen jedoch zu ausrechenbar und das Pressing der Güstrower immer anstrengender. Zum Ende des Spiels schwanden dann auch noch Kraft und Konzentration immer mehr, so dass das Ergebnis unnötig aber nicht unverdient hoch wurde. Gegen diesen Gegner und fürs erste Spiel, haben die Jungs das ganz gut gemacht. Nur die Schlussphase störte mich etwas, da es dort auch ein wenig Einstellungssache war.

Kader FSV Rühn:
Dieterich, Boddien, Schröder, Kallis, Sachs, Blessin, Linsel, Sass, Pegler, N. Böhlke, L. Böhlke, Ellner, Brüggmann, Gehrke, Reimann


FSV Rühn - Bargeshagen/ Sievershagen/ Parkentin 3:3 (1:0)

Eine Woche später ging es gegen einen anderen Kreisoberligisten, der in der Parallelstaffel antreten wird. Zum Teil aus der Not geboren, spielte man zum ersten Mal in einer anderen Grundformation, mit der es nach 15 Minuten Anlaufschwierigkeiten gut lief. Zusätzlich bedingt durch einen Positionswechsel, kam der FSV immer besser in die Zweikämpfe und ließ den Ball zunehmend besser laufen. Die Gäste hatten dem zunächst nicht viel entgegenzusetzen und keine nennenswerten Abschlüsse, während Michel Schröder auf der anderen Seite per Volleyabnahme die Führung besorgte. Ein 2 oder 3:0 zur Pause wäre ebenfalls möglich gewesen.

Ähnlich lief es im zweiten Abschnitt weiter, wo das 2:0 den Höhepunkt bildete. Unter Druck spielte sich der FSV hinten raus und brachte den Ball über wenige Stationen bis vor das gegnerische Tor, wo Paul Sachs nur noch einschieben brauchte. Er erzielte dann auch das 3:0, nachdem der Ball im Mittelfeld erobert wurde und schnell in die Spitze ging. Unter den weiteren Chancen waren zB noch ein Pfostentreffer von Leopold Ellner und ein vermeintliches Abseitstor von Henning Sass. Statt die Führung auszubauen glichen die Gäste allerdings aus und hätten das Ergebnis fast noch gedreht. Hilfreich waren dabei ein Befreiungsschlag und eine fast nicht existente Mauer bei einem direkten Freistoß. Mit ausschließlich jüngeren Feldspielern, hatten wir eine sehr gute Präsenz und boten auch fußballerisch ansehnliche Aktionen. Leider konnten wir uns dafür nicht ausreichend belohnen und die Konzentration ließ zum Ende wieder nach. Im Testspiel ist es noch halb so schlimm und vielleicht sogar lehrreich, in den Punktspielen sollten wir aus so einer Partie aber was mitnehmen.

Kader FSV Rühn:
Dieterich, Wiechmann, Kallis, Schröder, Pegler, Blessin, Sass, Sachs, Gehrke, N. Böhlke, L. Böhlke, Ellner,


Die ersten Eindrücke sind schon gut und wir haben sogar noch personelle Reserven. Auch wenn ich noch nicht so Recht weiß was uns von den Gegnern erwartet, denke ich schon, dass wir zumindest den Sprung unter die ersten vier und damit in die Meisterrunde schaffen können. Ob es dafür reicht und was dann möglich wäre, werden wir sehen.